Lokalsport : TuS düpiert Spitzenreiter

Die Kückhovener entführen beim FC Rurdorf drei Punkte. Durch den 3:0-Sieg klettert das Team von Trainer Jo Lambertz auf Rang drei. Im Derby setzte sich Brachelen mit 1:0 in Gerderath durch und feiert den ersten Saisonsieg.

bezirksliga, staffel 4 Mit einem überzeugenden 3:0-Sieg bei Spitzenreiter FC Rurdorf, schießt sich der TuS Germania Kückhoven auf Platz drei. Einen Auswärtssieg schafft auch der SV Brachelen – und das mit 1:0 ausgerechnet im Derby bei Sparta Gerderath. Der erste Saisonpunkt überhaupt gelingt zwar auch dem SV Schwanenberg mit dem 2:2 bei Borussia Brand, ist im Abstiegskampf aber eigentlich zu wenig. In den sind nach diesem 4. Spieltag aber noch drei weitere Vertreter des Fußballkreises Heinsberg eingebunden, so auch der SV Waldfeucht/Bocket, der 1:3 beim JSV Baesweiler unterlag. Dass deshalb die Plätze elf bis vierzehn ausnahmslos in Heinsberger Besitz sind, verwundert da nicht.

Sparta Gerderath – SV Brachelen 0:1 (0:1). Ohne ihren verletzten Taktgeber Sven Jansen war von den Spartanern vor der Pause so gut wie nichts zu sehen. Da trumpften die bisher punktlosen Gäste doch ganz anders auf. Deren Trainer Jörg Beyel war natürlich heilfroh, dass der zuletzt wegen einer Verletzung schmerzlich vermisste Tobias Küppers wieder dabei war. Dessen Flanke von der linken Seite verpasste in der 4. Minute Tim Siemons. Selbst verzog Küppers dann in der 15. Minute mit links. In der 29. Minute war's dann aber passiert: die präzise Rechtsflanke von Siemons erreichte Stanislaw Michaelis, der den Ball zum entscheidenden 1:0 unter die Latte schoss. Nach der Pause sah man dann zwar eine wesentlich entschlossener auftretende Sparta, die aber auf eine wieder von Ramazan Alkan gut organisierte Abwehr traf, die immer wieder klärend eingreifen konnte. Die Riesenchance sogar auf 2:0 zu erhöhen, verdaddelte auf der anderen Seite Kevin Mielke, der nach uneigennützigem Zuspiel von Tobias Küppers in der 66. Minute völlig freistehend scheiterte. Gerderath muss also weiter auf das erste Heimtor und -punkt warten.

  • Fußball : KFC Uerdingen besiegt Eindhoven 1:0
  • Fußball : Brachelen verpasst Punkte gegen Kirchhoven nur knapp
  • Japan profitiert von Fair-Play-Wertung : Trotz 0:1 gegen Polen im Achtelfinale

JSV Baesweiler – SV Waldfeucht/Bocket 3:1 (1:1). Nach Toren von Mark Vidakovic (1:0 9. Minute) und Alexander Küsters (40. 1:1), war für den Aufsteiger zur Halbzeit im Baesweiler Sportpark noch alles im grünen Bereich. Das sollte sich aber noch gewaltig ändern. Nicht nur die weiteren Gegentreffer– 65. 2:1 Anouar Hajji, 69. 3:1 Daniel Winkhold – sorgten für Unmut, sondern auch die Verweise für Sebastian Studziorz (der bereits ausgewechselte Studziorz sah in der 84. Minute auf der Auswechselbank wegen Schiri-Beleidung die Rote Karte, Trainer Nico Herzog musste auf die Tribüne) taten da weh.

FC Rurdorf – TuS Germania Kückhoven 0:3 (0:1). Rurdorfs Trainer Hajo Meuser sprach von einem auch in der Höhe verdienten Sieg der Kückhovener, "die waren uns heute in allen Belangen überlegen", so Meuser nach für seine Mannschaft enttäuschend verlaufenen 90 Minuten. Für die 0:1-Pausenführung sorgte Matthias Gorka, der in der 42. Minute einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Erneut Gorka traf auch in der 63. Minute zum 0:2. Vor rund 200 Zuschauern sorgte dann Mark Lambertz in der Schlussminute für das 0:3.

Borussia Brand – SV Schwanenberg 2:2 (1:1). "Ein Spiel wie es die Tabellensituation wieder spiegelt, deshalb ist das Ergebnis letztlich wohl auch gerecht", meinte SV-Coach Frank Strothkämper nach einem insgesamt doch enttäuschenden Spiel. Die Tore: 10.+75. 1:0, 2:2 Luca Schartmann, 35. 1:1 Christoph Cüppers, 55. 1:2 Yannick Kehrberg.

Hertha Walheim II – Concordia Oidtweiler 4:1 (1:0). 35. 1:0 Yannick Dreiling, 75. 2:0 David Schrack, 80./89. 3:0, 4:1 Markus Mertens, 87. 3:1 Kay Nippold.

FC Inden/Altdorf – FC Germania Lich-Steinstraß 1:1 (1:0). 30. 1:0 Björn Ruland, 55. 1:1 Eigentor. Vor rund 250 Zuschauern

DJK FV Haaren – FC Inde Hahn 1:1 (1:1). 11. 1:0 Kevin Klasen, 37. 1:1 Gerrit Gobbele (28-Meter-Freistoß in den Winkel). Inde Hahns Ali Gülez verschießt in der dritten Minute einen Foulelfmeter.

(ass)