Tolles Wochenende für Union Würm/Lindern. Beim Sparkassen-Cup wird sie Zweite, beim Erka-Cup holt sie sich den Sieg

Hallenfußball : Union Würm/Lindern gewinnt den Erka-Cup

Hallenfußball: Im Endspiel setzt sich der Bezirksligist mit einem deutlichen 5:1-Sieg (2:1) gegen B-Ligist Sportfreunde Uevekoven durch.

Mehr als zufrieden dürften die Verantwortlichen des SC 09 Erkelenz nach dem Abpfiff des von ihnen ausgerichteten 16. Willy-Stein-Gedächtnisturniers – zum 3. Mal als Erka-Cup ausgespielt – gewesen sein. Über die drei Turniertage jedenfalls war mächtig was los in der Karl-Fischer-Sporthalle am Schulring. Aber nicht nur der SC war das, sondern wohl auch die insgesamt 15 teilnehmenden Mannschaften und deren Anhang. Und das waren eine ganze Menge. Vor allem gestern am Finaltag war es wieder mal proppenvoll, was natürlich auch Chefkassierer Peter Lüpsch gefreut haben dürfte. Aber egal wie der Andrang auch war, der Sportclub hatte vorgesorgt, und seine Gäste bestens bedient.

Aber auch sportlich lief es für die 09er ganz gut, schaffte mit dem zweiten Platz in der Vorrundengruppe B den Einzug in die Hauptrunde. Als Gruppenerster schaffte dies A-Ligist SV Helpenstein. Weiter kam hier auch der TuS Germania Kückhoven als bester Gruppendritter. In der Gruppe A qualifizierten sich sowohl die Sportfreunde Uevekoven als Gruppenerster sowie die SG Union Würm/Lindern als Zweiter, und der SV Lürrip (zweitbester Gruppendritter). Die Vorrundengruppe C dominierte Germania Hilfarth, erreichte die Maximalpunktzahl zwölf. Den Einzug in die Hauptrunde schaffte da auch C-Ligist SV Immerath, der sowohl den SV Golkrath, als auch Bezirksligist VfB Uerdingen und den 1. FC Wassenberg/Orsbeck hinter sich ließ.

In der Hauptrundengruppe II überraschte dann A-Liga-Spitzenreiter SV Helpenstein mit einem 4:2-Sieg die zuletzt in der Halle so erfolgsverwöhnte SG Union Würm/Lindern. Die beiden Teams zogen dann aber doch ins Halbfinale ein, verwiesen Vorjahrssieger TuS Germania Kückhoven und den SV Immerath auf die Plätze drei und vier. Erster in der Gruppe I wurde der SV Lürrip vor den Sportfreunden Uevekoven, und auch die erreichten das Halbffinale, ließen Erkelenz und die diesmal enttäuschende Germania aus Hilfarth hinter sich. Aber die sportliche Enttäuschung dürfte Hilfarth spätestens bei der Siegerehrung vergessen haben, wurde es doch als fairstes Turnierteam vom SC-Vorsitzenden Bernd Kempe besonders ausgezeichnet.Das wurden anschließend auch die erfolgreichen Teams mit Turniersieger Würm/Lindern an der Spitze, sowie die überraschend ins Finale eingezogenen Sportfreunde Uevekoven. Das Spiel um Platz drei gewann der SV Helpenstein vom Neunmeterpunkt 5:4 gegen den SV Lürrip. Zuvor hatte Würm/Lindern das erste Halbfinale 5:0 gegen Lürrip gewonnen, und Uevekoven setzte sich mit 7:6 (2:2, 0:1) im Neunmeterschießen durch.

Endspiel: Würm/LindernUevekoven 5:1 (2:1). 1:0 Pascal Thora, 1:1 Dominik Kruczek, 2:1 René Lambertz, 3:1 + 4:1 Steven Kohnen, 5:1 Pascal Thora.

Mehr von RP ONLINE