1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Titelverteidiger übersteht Vorrunde des Lewis-Holtby-Cups

Lewis-Holtby-Cup : Im Halbfinale duellieren sich A-Ligisten mit Bezirksligisten

Fußball: Beim Lewis-Holtby-Cup kommt es in der Vorschlussrunde zum Duell Helpenstein gegen Beeck II und Sparta Gerderath gegen Würm/Lindern.

A-Liga gegen Bezirksliga, zu diesem Duell kommt es gleich in beiden Halbfinalpartien des Lewis-Holtby-Cups 2018 von Sparta Gerderath. Am Mittwoch, 15. August spielt als erstes A-Ligist SV Helpenstein gegen den FC Wegberg-Beeck II, und am Tag darauf Turnierausrichter Sparta Gerderath als Neu-A-Ligist gegen den Titelverteidiger Bezirksligist SG Union Würm/Lindern. Anpfiff zu den beiden Spielen ist jeweils um 19 Uhr. Und es lohnt sich schließlich für die Teams auch finanziell möglichst weit zu kommen, um den dicksten Batzen des Preisgeldes abzubekommen, und das sind insgesamt immerhin stattliche 1350 Euro.

SV Niersquelle Kuckum – SV Helpenstein 0:5 (0:2). Kuckum hatte in den 90 Minuten gegen Ligakonkurrent Helpenstein keine Siegchance, war am Ende mit der 0:5-Niederlage sogar noch gut bedient. Zum „Man of the match“ avancierte dabei Helpensteins Moritz Rachau, der sich gleich vier mal als Torschütze feiern lassen durfte. Den fünften Treffer steuerte Robin Langer bei. Die Tore: 0:1 (17.) Moritz Rachau, 0:2 (33.) Rachau nach Vorarbeit von René Fell, 0:3 (48.) Rachau mit einem 18-Meter-Schuss, 0:4 (53.) Robin Langer mit gefühlvollem Lupfer, 0:5 (63.) Foulelfmeter Rachau.

FC Wegberg-Beeck II – TuS Rheinland Dremmen 5:1 (0:0). Im Duell der beiden Bezirksligisten dominierten die jungen Beecker nach Belieben, vergaßen in Halbzeit eins aber das Toreschießen. Und das eröffnete in der 46. Minute überraschend Dremmen durch Sascha Hochgreef mit dem 1:0. Aber nach dem Gegentreffer legten die Schützlinge von Trainer Markus Lehnen noch mal so richtig los, trafen jetzt auch. 1:1 (53.) Robin Jackels (Kopfball), 2:1 (63.) Robin Jackels, nach toller Vorlage von Fardin Serdiqi, 3:1 (73.) Benedikt Dreßen, 4:1 (75.) Robin Jackels, 5:1 (85.) Foulelfmeter Julian Klein-Peters.

Sparta Gerderath – VfJ Ratheim 5:3 nach Elfmeterschießen 1:1 (1:0). Anders als im Kreispokal gegen Kückhoven – da verlor die Sparta im Elfmeterschießen – war sie diesmal erfolgreicher, gewann vom Strafstoßpunkt 4:2. Nach Ablauf der regulären Spielzeit hatte es noch 1:1 geheißen. Beim Holtby-Cup gibt’s ja keine Verlängerung. Trotz eines deutlichen Chancenplus, war der Sparta in der 40. Minute durch Sven Jansen (Kopfball) nur ein 1:0 gelungen. Das machte dann in der 79. Minute Danny Richter nach einem Solo mit einem Flachschuss ins Eck zum 1:1 wett. Aber Gerderath belohnte sich dann doch noch, und schaffte es nach einigen Abstinenzjahren wieder unter die besten Vier ihres eigenen Turniers.

SG Union Würm/Lindern – TuS Germania Kückhoven 1:0 (0:0). Sowohl SG-Coach Jo Lambertz, wie auch TuS-Trainer Dirk Valley, mussten auf etliche Leistungsträger verzichten. Das hinderte beide Mannschaften aber nicht daran, sich ins Zeug zu legen, ums ins Halbfinale zu kommen. Letztlich tat das Titelverteidiger Würm/Lindern, und das auch verdient. Kückhoven hielt zwar gut dagegen, sah sich aber einer Vielzahl von SG-Chancen ausgesetzt, und war am Ende mit dem 0:1 gut bedient. Den entscheidenden Treffer in der 64. Minute erzielte Matthias Burbaum mit einem halbhohen Schuss von der rechten Seite ins lange Eck.