Tischtennis: TV Erkelenz trifft in der Bezirksliga auf JTTC Hochneukirch

Tischtennis : Pickens Duell gegen die Vergangenheit

Tischtennis: Im Spiel gegen Hochneukirch wird der ETV-Spielführer gegen Ex-Teamkamerad Egidio Brigante antreten.

Der letzte Spieltag vor den Herbstferien bringt den Tischtennisteams aus dem Erkelenzer Land einige spannende Begegnungen. Herren-Bezirksligist TV Erkelenz trifft am Freitagabend auf alte Bekannte. Beim Heimspiel gegen den JTTC Hochneukirch gibt es ein Wiedersehen mit Egidio Brigante. Hochkirchens Mann am Spitzenbrett war lange Zeit Spieler beim ETV und auch Teil der Mannschaft, die in der NRW-Liga um Punkte gekämpft hat. „Ich muss schon gut spielen, um ihn zu schlagen“, weiß ETV-Mannschaftsführer Frank Picken, der sich auf die Begegnung mit Brigante und Hochneukirchen freut: „Wir sollten gewinnen. Um sie zu schlagen, bedarf es allerdings einer Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Wochen.“

In der Herren-Bezirksklasse kommt es am Samstagabend zum Derby zwischen dem TTC Arsbeck und den TTF Füchse Myhl. Respekt vor dem Gegner und Vorfreude auf eine spannende Partie herrschen bei beiden vor. Bernd Otto, Teamchef des gastgebenden TTC, hofft „auf ein spannendes Spiel mit einem Sieg für uns. Wenn wir wie zuletzt eine gute Mannschaftsleistung zeigen, sollte es uns gelingen. Ich denke mir, dass die Doppel eine wichtige Rolle spielen“. Sein Pendant auf Myhler Seite, Torsten Königs, sieht es ähnlich: „Es wird wieder ein ganz enges Spiel werden. Wir werden, so wie es aussieht, mit einem Mann Ersatz spielen. Aber wir hoffen natürlich, zwei Punkte dort mitnehmen zu können. Das wäre ganz wichtig.“

Der TTC Baal bekommt es mit dem aktuellen Tabellenersten, dem TTC Grevenbroich III, zu tun. Grevenbroich hat bislang alle Spiele gewonnen, zum Teil sehr souverän. Um den Gästen die Punkte abzuluchsen, muss Baal Topleistungen zeigen. Das haben schon die Begegnungen in der vergangenen Saison gezeigt, die Baal beide verloren hat. Die Damenteams des TV Hückelhoven-Ratheim spielen erst wieder nach den Herbstferien.

Mehr von RP ONLINE