Tischtennis-Bezirksklasse : TTC Baal vertreibt das Abstiegsgespenst 

Tischtennis: Gegen Kelzenberg, den Tabellenletzten der Bezirksklasse, hielt sich Baal schadlos. Deutliche Siege feierten auch die beiden ETV-Teams.

Der TV Erkelenz hat in der Landesliga gegen die DJK Lindern einen deutlichen 9:2-Erfolg eingefahren. Nach nicht einmal zweieinhalb Stunden war die Partie bereits beendet. Lindern musste ohne die Nummer vier, Jörg Beschoner, auskommen, hatte aber an allen Positionen das Nachsehen. Der ETV verlor lediglich ein Doppel (Arnd Tulke und Florian Brunn gegen Wolfgang Eschenbrücher und Jörg Hansen, 1:3) sowie ein Einzel (Tulke 1:3 gegen Eckhard Jahn). Durch den Sieg hat sich der ETV auf den fünften Tabellenplatz geschoben.

Auch in der Bezirksliga hat der TV Erkelenz II den 1. TTC Breyell mit 9:2 geschlagen. Doch das klare Ergebnis täuscht ein klein wenig über den eigentlichen Spielverlauf weg. Fünf der elf Partien gingen bis in den Entscheidungssatz, die alle der ETV II gewann. Erkelenz musste den Ausfall von zwei Stammspielern verkraften, dafür war Breyell ohne die nominelle Nummer eins angereist.

In der Bezirksklasse hat der TTC Baal das Abstiegsgespenst vertrieben. Zwar gab es im Nachholspiel beim TTC Windberg II eine 5:9-Niederlage, dafür hat sich Baal beim Tabellenletzten CVJK Kelzenberg II mit 9:2 schadlos gehalten. Nur das Doppel Helmut Kroyer und Luca Hennen sowie Ersatzmann Hennen mussten ihren Gegnern gratulieren. Baal steht nun auf dem vierten Platz. „Mit diesem Sieg ist es nun rechnerisch nicht mehr möglich, dass wir in die Relegation rutschen. Das haben wir nach dem Spiel ausgiebig bei einem Bier gefeiert“, freut sich Baals Spielführer Sascha Rudolph. Neben Baal stehen von den Bezirksklassen-Teams aus dem Erkelenzer Land nur die TTF Füchse Myhl derzeit nicht auf einem Relegationsplatz. Durch den knappen 9:7-Sieg gegen Windberg II beträgt der Vorsprung auf die Relegationsplätze nun vier Punkte. Windberg führte nach den Doppel 2:1. Im ersten Durchgang der Einzel drehte Myhl den Spielstand und führte nach sechs Einzeln 6:3. Doch Abstiegskandidat Windberg gewann in den zweiten sechs Einzeln vier Partien, sodass es beim Stand von 8:7 für Myhl zum Entscheidungsdoppel kam. Da siegten Christian Jennessen und Manfred Bongartz klar in drei Sätzen. „Es waren viele megaspannende Spiele dabei, und sieben Partien gingen über fünf Sätze. Für uns war der Sieg ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt“, sagt Myhls Teamchef Torsten Königs.

Über solch einen Schritt hätte sich Arsbecks Kapitän, Bernd Otto, auch gefreut. Doch beim Tabellenzweiten Grevenbroich III hatte der TTC Arsbeck bei der 1:9-Pleite keine Chance. Ohne Paul Elkenhans und Hubert Huben war gegen die starken Grevenbroicher nichts auszurichten. Lediglich Otto und Frank Schmacks gewannen ihr Doppel knapp im fünften Satz. „Wenn wir die nächsten Spiele weiter so spielen, wird es eng. Unser Glück ist, dass die anderen zurzeit auch nicht gewinnen“, zeigt sich Otto realistisch.

Arsbeck steht damit ebenso auf einem Relegationsplatz wie der TTC Kipshoven. Die Blau-Weißen unterlagen zu fünft dem Tabellendritten, TTC Elsen, mit 5:9. Ohne die Caspers-Brüder und mit Jürgen Gaertner als einzigem Ersatzmann gingen zwei Punkte bereits kampflos an Elsen. Im oberen Paarkreuz besiegten Rolf Königs und Christian Opszalski jeweils Lucas Ahrweiler, dafür verloren beide gegen Heinz-Josef Vos. In der Mitte scheiterten Yannick Behrendt und Christian Königs jeweils an Marcel Lehmann, sie gewannen aber beide gegen Marvin Sonnabend. Ersatzmann Gaertner verlor beide Partien.

In der Damen-Bezirksklasse lief es für den TV Hückelhoven-Ratheim reibungslos. Bei Preussen Krefeld gewannen Sabine Stupning, Beate Zilkenat und Ute Thönnissen 10:0 und gönnten ihren Gegnerinnen gerade einmal vier Sätze. Auch die zweite Mannschaft hatten Grund zum Jubeln. In der 2. Damen-Bezirksklasse besiegten Anja Rütten, Kerstin Werner und Lena Thönnissen Rhenania Königshof II mit 9:1. Durch den Erfolg bleiben sie mit zwölf Siegen aus zwölf Spielen mit großem Abstand Tabellenführer.

Mehr von RP ONLINE