Tischtennis: Arsbeck muss im Derby gegen Füchse Myhl punkten

Tischtennis Bezirksklasse : Arsbeck muss im Derby gegen Myhl punkten

Tischtennis: Der Tabellensiebte steckt mitten im Abstiegskampf.

Nach dem Erfolg gegen Lindern steht für den Tischtennis-Landesligisten TV Erkelenz das nächste Spiel gegen ein Tabellenkellerkind an. Raspo Brand steht sieglos mit einem einzigen Punkt auf dem letzten Platz. In Aachen sollte es daher am Samstagabend für einen souveränen Sieg reichen. Sollte man meinen. Doch in der Hinrunde konnte Erkelenz in eigener Halle nach fast vier Stunden Spieldauer erst im Entscheidungsdoppel 9:7 gewinnen. ETV-Teamchef Frank Picken verdreht bei der Erinnerung die Augen: „Ich hoffe, dass wir diesmal klarer siegen, trotz eines angeschlagenen Spielers. Alle anderen sind aber fit und an Bord.

Da hat es die ETV-Reserve am Freitagabend in der Bezirksliga schon schwerer. Denn mit dem Hülser SV kommt ein direkter Tabellennachbar nach Erkelenz. Das Hinspiel hatte Hüls im Entscheidungsdoppel für sich entschieden. ETV-Teamchef Simon Häusler ist daher gewarnt, bleibt aber optimistisch: „Das Hinspiel war eng, allerdings war Richard Hartkopf im Schlussdoppel ein wenig gehandicapt. Ich hoffe diesmal auf ein Pünktchen für uns.“ Zuletzt fehlten dem ETV II viele Stammspieler. Doch nun kann Häusler auf eine starke Besetzung zählen.

In der Bezirksklasse stehen für einige Teams aus dem Erkelenzer Land nun gegen Saisonende nur noch Endspiele an, wenn sie den direkten Abstieg oder zumindest die Abstiegsrelegation vermeiden wollen. Am deutlichsten trifft es den TTC Kipshoven. Der Tabellenneunte tritt am Samstag beim TTC Windberg II an. Windberg hat ein Spiel weniger und könnte aus eigener Kraft an Kipshoven vorbeiziehen. Da wäre ein Sieg in Windberg sehr wichtig, wird aber schwer, da die Blau-Weißen mit zwei Ersatzleuten antreten müssen. „Mal sehen, was drin ist“, sagt Kipshovens Mannschaftsführer Christian Königs und verweist auf die 5:9-Niederlage zuletzt gegen Elsen: „Da haben wir gezeigt, dass wir die Hoffnung nicht aufgeben und selbst mit nur fünf Spielern alles geben.“

Wenn der TTC Arsbeck (derzeit auf Rang sieben, sprich: Relegationsplatz) noch ins sichere Mittelfeld rutschen möchte, muss er beim Derby gegen die TTF Füchse Myhl alles geben. Myhl steht vier Punkte vor Arsbeck auf Platz sechs und wird sicher alles daransetzen, die 4:9-Hinspielniederlage auszuwetzen.

Das einzige Team, das am Samstag völlig entspannt aufspielen kann, ist der TTC Baal, der bei Borussia Mönchengladbach II antritt. Baal, aktuell Vierter, kann rein rechnerisch nicht mehr auf einen Relegationsplatz abrutschen. „Beim Hinspiel konnten sie uns 9:6 besiegen, weswegen davon auszugehen ist, dass es auch diesmal wieder ein enges Spiel werden könnte. Wir können jedoch jetzt frei aufspielen und werden versuchen, die Punkte von dort zu entführen“, kündigt Baals Spielführer Sascha Rudolph an.

In der Damen-Bezirksklasse 2 trifft der TV Hückelhoven-Ratheim II auf den Dritten TTC Dormagen. Doch es spricht alles dafür, dass sich die Ratheimerinnen ihre makellose Bilanz von zwölf Siegen aus zwölf Spielen nicht trüben lassen.

Mehr von RP ONLINE