1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Tanzsport unterstützt Hilfsaktion für Patriz

Tanzsport unterstützt Hilfsaktion für Patriz

Aus Solidarität unter den Erkelenzer Sportlern erbittet die Tanzsportgemeinschaft (TSG) Erkelenz am Samstag für die Hilfsaktion „Für Patriz und andere“ um Spenden, um die für den 10. März beim Breitensporttag des Landessportbundes in Erkelenz geplante Typisierungsaktion finanzieren zu können. Patriz leidet an Leukämie und es wird dringend ein Stammzellenspender gesucht. Patriz ist 17 Jahre alt und gehört der Leichtathletikabteilung des TV 1860 Erkelenz an.

Rund 350 Aktive im Tanzsport, deren Betreuer und Trainer gehen am Samstag bei den Turnieren der Regionalliga West und der Landesliga I West in der Erka-Sporthalle an den Start. Dazu erwartet die TSG Erkelenz weitere 500 Zuschauer. Jeder wird also durch den TSG-Vorsitzenden Hans Kleinschmidt und den Turnierleiter mehrfach aufgefordert, mit einem finanziellen Beitrag seine Solidarität tatsächlich auszuüben. In der Erka-Sporthalle wird neben der Kasse für Kaffee und Kuchen ein Stand der Erkelenzer Hilfsaktion aufgebaut. Aus dem Initiativkreis wird eine Ansprechpartnerin Auskünfte geben und über die Typisierung informieren.

Für die Tänzerinnen und Tänzer geht der lange Turniertag schon um 12 Uhr los – für die auswärtigen Teams natürlich noch viel früher.

Die Latein-Landesliga-West I beginnt um 13 Uhr. Dabei hat das blutjunge Team der TSG Erkelenz es mit neun Konkurrenten zu tun. Nach dem Auftaktturnier in Aachen führt Quirinus Neuss vor TSC Aachen C, Ruhr-Tanzclub Witten B, TSC Moers C, TSC Salier-Club Köln B, Preußen Vluyn, TSK Tönisvorst und TSG Erkelenz B, die noch TSC Aachen D und TC Mettmann hinter sich lassen konnte. Der achte Rang der Erkelenzer war gefestigt mit den Noten 8-7-8-8-9. Vielleicht hilft der Heimvorteil mit Erka-Beifall ja zum Sprung auf Platz sieben.

Intensiv vorbereitet von Cheftrainerin Tamara Kleinschmidt geht die Erkelenzer A-Formation ab 17 Uhr auf das Parkett in der Erka-Halle, hofft dabei erneut auf den Einzug ins Große Finale, was ihr ja auch in Wesel zum Saisonstart gelungen war. Dass dabei „nur“ Rang fünf heraussprang, enttäuschte die TSGler schon. Doch sie haben sich geschworen, „bei unserem Heimturnier greifen wir an“. TSZ Bocholt, TTC Herford, Ruhr-Casino Bochum und TSC Salier-Club Köln sollten gewarnt sein.

Eintrittspreise: Sitzplatz Tribüne zwölf Euro, Tischplatz Innenraum 15 Euro, ermäßigte Plätze zehn Euro, Kindern bis 14 Jahre Eintritt frei.

(RP)