Vereinspolitik: SV Roland Millich wieder in ruhigem Fahrwasser

Vereinspolitik : SV Roland Millich wieder in ruhigem Fahrwasser

Wenn in zwei Jahren die nächsten Vorstandswahlen auf dem Plan stehen, wird Karl-Heinz Brendt genau 45 Jahre lang Vorstandsarbeit beim SV Roland Millich geleistet haben. 43 Jahre war er Geschäftsführer, seit zwei Jahren Vorsitzender.

Nun schenkten die Roländer ihm erneut das Vertrauen — neben Brendt wurde auch sein "Vize" Michael Rapp, Finanzverwalter Frank Blume und Geschäfsführerin Monika Hörig mit breiter Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt. Neu hinzu gekommen ist Sabina Gottschlich, sie wird sich künftig als Frauen- und Mädchenbeauftragte in die Vereinsarbeit einbringen. Derweil setzt sich der Jugendvorstand so zusammen: Ralf Laumen ist Jugendleiter, sein Stellvertreter Helmut Brandt, für die Kasse ist Harald Krings zuständig.

Wie Brendt in seinem Bericht sagte, sei Roland wieder in ruhigem Fahrwasser. Er dankte seinen Vorstandskollegen, besonders Frank Blume, "der die Vereinsfinanzen in Ordnung gebracht hat". Viel Postives brachte danach Sabina Gottschlich auf den Tisch. 97 Kinder sind in der Jugendabteilung aktiv, sie spielen in sieben Mannschaften, davon eine Mädchen-Mannschaft (C-Juniorinnen), auf die der SV Roland besonders stolz ist. Derzeit nehmen einige Trainer und Betreuer an Qualifizierungsmaßnahmen des DFB teil. Dazu biete der Verein seinem Nachwuchs nicht nur Sport, sondern auch weitere Freizeitmaßnahmen an, betonte Gottschlich.

Ein weiterer Posten ist neu bei den Roländern. Denn mit Daniel Hansch, der in der Ersten Mannschaft spielt, haben die Millicher einen "Bufdi" in ihren Reihen. Hansch leistet den Bundesfreiwilligendienst bei den Schwarz-Gelben. Dabei kümmert er sich unter anderem um die Jugendabteilung und sorgt mit für einen reibungslosen Ablauf der Roland-Heimspiele.

Zum Abschluss der flotten "JHV" dankte der 246 Mitglieder zählende Verein verdienten und langjährigen Mitgliedern: Seit 25 Jahren dabei sind Thomas Langenau und Reiner Hammermeister, seit 40 Jahren gehört Wolfgang von Berg den Roländern an, während Norbert Zurmahr sogar das halbe Jahrhundert vollmachte. Und der war überrascht von dieser Ehrung. Als Brendt seinen Namen aufrief, kommentierte Zurmahr das so: "Was? Ich wusste ja gar nicht, dass das schon so lange her ist!" Der Applaus war aber allen Geehrten gewiss.

(back)
Mehr von RP ONLINE