Fußball: SV Roland Millich dreht Partie in den Schlussminuten

Fußball : SV Roland Millich dreht Partie in den Schlussminuten

Bezirksliga: Millich gewinnt nach 0:1 noch 2:1 gegen Eintracht Verlautenheide, Rheinland Dremmen spielt 1:1 bei Aufsteiger Donnerberg.

Aufsteiger Millich ist nach dem dritten Heimsieg wieder weg von den drei Abstiegsplätzen, überlässt die erst einmal dem FC Roetgen, Alemannia Mariadorf und dem SC Kellersberg. Der SV Roland ist damit der einzige Vertreter des Fußballkreises Heinsberg, der an diesem 12. Spieltag einen Dreier einfahren konnte. Für Wegberg-Beeck II in Roetgen und Dremmen in Donnerberg reichte es wenigstens zu einem 1:1. Verloren haben hingegen der TuS Kückhoven (1:3 bei der DJK FV Haaren), wie auch die SG Union Würm/Lindern bei Arminia Eilendorf (0:1).

SV Roland Millich - Eintracht Verlautenheide 2:1 (0:1). Die Eintracht muss weiter auf den ersten Auswärtssieg warten, wurde in der Schlussphase von nie aufsteckenden Millichern noch abgefangen. Dabei hatte Verlautenheide durch ein Tor von Kenan Uzun (39. Minute) sogar 1:0 geführt, und in der 71. Minute einen Foulelfmeter übers Tor geschossen, der das 2:0 gebracht hätte. So aber gelangen Jochen Dautzenberg, der in der 81. Minute einen an Pascal Schostock verwirkten Foulelfmeter verwandelte, und Schostock selbst (84.) noch die Tore zum 2:1-Heimsieg.

FSV Columbia Donnerberg - TuS Rheinland Dremmen 1:1 (0:0). Das Unentschieden mussten die Rheinländer am Ende teuer bezahlen, verloren neben Kapitän Sascha Schopphoven, der musste in der 60. Minute mit Gelb-Rot vom Platz, in der Nachspielzeit auch noch Sascha Hochgreef, dessen Allerweltsfoul vom schwachen Schiri Marcel Poschen mit Rot geahndet wurde. In der 97. Minute erwischte es dann auch FSV-Akteur Marvin Meurer mit Gelb-Rot. Die Tore: 0:1 (50.) Onur Albayrak, 1:1 (83.) Jens Hansen, der in der 63. Minute eingewechselt worden war.

DJK Arminia Eilendorf - SG Union Würm/Lindern 1:0 (0:0). Nach einer ausgeglichen verlaufenen ersten Halbzeit, gelang dem Tabellenführer in der 52. Minute das entscheidende Tor. Robin Frömmer startete nach einem Eckball im richtigen Augenblick, schraubte sich hoch und überwand den diesmal machtlosen Christoph Helmgens im Tor der SG, mit einem wuchtigen Kopfball. "Hier war heute mehr drin", sagte der enttäuschte Gäste-Trainer Jo Lambertz, "wir hätten sogar gewinnen können." Am Sonntag geht es gegen Mitaufsteiger Donnerberg weiter.

(ass)
Mehr von RP ONLINE