1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: SV Kuckum scheut sich nicht vor Rolle des Gejagten

Fußball : SV Kuckum scheut sich nicht vor Rolle des Gejagten

Trainer und Neue: Der SV Niersquelle Kuckum geht mit dem neuen Trainer Jörg Pufahl in die A-Liga-Spielzeit.

Im Gegensatz zu so manch anderen Vereinsvertretern der Kreisliga A hört man vom SV Niersquelle Kuckum hinsichtlich der neuen Saison ziemlich klare Töne: "Nach den guten Platzierungen der Vorjahre und dem vierten Platz in der letzten Spielzeit würde ich diesen ganz gerne noch einen Ticken verbessern", gibt Jörg Pufahl, neuer Trainer der Niers-Kicker, die Marschrichtung vor.

In den vergangenen vier Spielzeiten landete der SV im Kreisoberhaus nie schlechter als auf dem vierten Tabellenrang. Zwar trennten Kuckum zuletzt immerhin 13 Zähler vom Tabellendritten 1. FC Heinsberg-Lieck, aber da auch Pufahl, wie so viele Beteiligte, eine relativ ausgeglichene Liga erwartet, ist ein Schritt weiter nach oben durchaus realistisch. Außerdem seien mit Union Würm/Lindern und Roland Millich zwei starke Konkurrenten nach deren Aufstieg nicht mehr dabei. Und ob sich von den Liga-Neulingen jemand nach oben abzusetzen vermag, ist eher unwahrscheinlich.

Pufahl kommt von der DJK Giesenkirchen ins Helmut-Clever-Stadion, wo er als eine Art Trainerberater und Betreuer tätig war, und steht als früherer Stürmer für eine offensive Spielweise, wohingegen sein Vorgänger Axel Malchow in erster Linie eine kompakte Defensivarbeit in den Vordergrund stellte. Im Vorjahr erzielten die Kuckumer 50 Liga-Treffer (bei 37 Gegentoren), was laut des neuen Mannes an der Seitenlinie durchaus ausbaufähig ist: "So gut zehn Tore mehr könnten es schon mindestens sein".

  • Fußball : SV Niersquelle Kuckum patzt im Nachholspiel
  • Fußball : SV Niersquelle Kuckum gewinnt erneut den Nierspokal in der Halle
  • Fußball : Niersquelle Kuckum rettet einen Punkt

Gedanken machen die Verantwortlichen an der Niers sich aber auch über den Defensivbereich. Mit Marc Jansen verließ ein zuverlässiger Abwehrmann den Verein und wechselte zur SG Katzem/Lövenich. Der einzige neue Spieler, der von einem Klub außerhalb zum SV kommt, ist Henry Klos, der vornehmlich in der Hintermannschaft eingesetzt werden soll. Allerdings war Klos bislang lediglich bei den A-Junioren des FC Wegberg-Beeck aktiv, wo er aber in der Mittelrheinliga spielte. Nun muss sich zeigen, inwieweit er sich auch im Seniorenbereich durchsetzen kann. Ein altbekanntes Gesicht begrüßt man in Kuckum für den Bereich Mittelfeld, denn Lucas Faenger wird wieder am Spielbetrieb teilnehmen. Der 26-Jährige hatte sich zuletzt eine einjährige Auszeit vom Fußball genommen und will nun wieder einsteigen. Aus einem wenig erfreulichen Grund hatte auch Mittelfeld-Akteur Christopher Niesten zuletzt pausieren müssen: Er hatte einen Kreuzbandriss erlitten und nimmt jetzt wieder am Spielbetrieb teil, muss jetzt natürlich wieder Praxis sammeln. So positiv diese Nachricht auf der einen Seite für den Verein und den Spieler ist, so traurig ist im gleichen Atemzug die Verletzung von Karsten Hermanns. Beim Abwehrspieler wurde ein Knorpelschaden festgestellt, wobei die Dauer des Ausfalls noch nicht feststeht.

Im Übrigen müssen sich die Gegner darauf einstellen, ihre Spiele in Kuckum jeweils bereits Freitagabends zu absolvieren - der Staffelleiter der A-Liga kam diesem Wunsch der Kuckumer nach. Ob diese Maßnahme vielleicht dazu beiträgt, den vierten Platz der Vorsaison zu steigern?

(mom)