1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

SV Helpenstein bleibt in der A-Liga dem Spitzenreiter auf den Fersen

Fußball : SV Helpenstein bleibt Straeten im Nacken sitzen

Kreisliga A: Beide Spitzenteams gewinnen am 13. Spieltag ihre Partien relativ locker.

Der SV Waldenrath/Straeten hat sich auch am 13. Spieltag der Kreisliga A, die Tabellenführung nicht nehmen lassen. Der Spitzenreiter gewann sein Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Katzem/Lövenich völlig verdient mit 3:0. Allerdings lässt auch Verfolger SV Helpenstein nicht locker, und erledigte seine Hausaufgaben beim Heimsieg gegen den FC Randerath/Porselen smit 5:1. souverän. Aber auch im Tabellenkeller wehren sich die Teams gegen den drohenden Abstieg. So gewann Kirchhoven zu Hause gegen Kuckum deutlich mit 5:1. Die zweite Mannschaft von Germania Teveren holte beim Auswärtsspiel bei der SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath ebenfalls drei Punkte.

Germania Hilfarth – SV Golkrath 2:0 (1:0). Die Germania hat offensichtlich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen nicht gerade schwache Golkrather gelang ein 2:0-Heimerfiolg. Spielertrainer Khaled Ali Khan selber, war es der in der 25. Minute das 1:0 für die Germania markierte. Dann passierte vorerst wenig vor beiden Toren, bis Tobias Ahrens mit seinem Treffer zum 2:0 für die Entscheidung an der Callstraße sorgte. Unter dem Strich ging der Sieg für Hilfarth in Ordnung, obwohl sich die Gäste mehr als teuer verkauft hatten.

FSV Geilenkirchen – SV Roland Millich 0:3 (0:1). Mann des Tages war, wie ja des Öfteren, Torjäger Pascal Schostock, der alle drei Treffer für seine Roländer erzielte. Das erste Mal war Schostock nach genau einer halben Stunde treffsicher und traf zum 1:0. Anschließend nahm sich der Torjäger bis zur 51. Minute eine kleine „Auszeit“, markierte dann aber das 2:0 für seine Farben. Nur vier Minuten später war Schostock wieder zur Stelle und traf zum Endstand von 3:0 für Millich. Fast schon logisch, dass Schostock die Torjägertabelle der Liga wieder alleine anführt.

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath – Germania Teveren II 1:2 (0:1). Die Germania kann wieder Luft schnappen, die SVG rutscht weiter unten rein, so könnte das Fazit der Partie lauten. Marc Eggen traf in der zwölften Minute zur Gästeführung. Als Darius Rohrberg per Strafstoß ausglich, schien die Partie wieder offen (48.). Den etwas überraschenden Schlusspunkt setzte dann Alexander Quadflieg, der das 2:1 für den Gast markierte (80.).

SV Helpenstein – FC Randerath/Porselen 5:1 (3:0). Der SV Helpenstein macht auch weiterhin ernst und lässt sich von Tabellenführer SV Waldenrath/Straeten nicht abschütteln. Das Heimspiel gegen Ra/Po wurde souverän gewonnen und die Mannschaft von Trainer Christian Grün zeigte dabei kaum Schwächen. Nach zehn Minuten war es Niklas Hermanns, der zum 1:0 traf. Es waren lediglich weitere sechs Minuten Spielzeit verstrichen, da machte Robin Langer ein 2:0 daraus. Noch vor dem Pausenpfiff machte Yannik Thiessen per Strafstoß die Sache mit dem 3:0 eigentlich schon klar. Zwar gelang Randeraths Spielertrainer Sven Regn das 1:3 (54.), doch per Doppelpack entschied Yannick Fongern das Spiel zum 5:1 (73.+88.).

SV Waldenrath/Straeten – SG Katzem/Lövenich 3:0 (2:0). Die junge Truppe aus Waldenrath und Straeten zieht auch weiterhin ihre Kreise an der Tabellenspitze. Die drei Punkte für den Spitzenreiter trugen an diesem Spieltag eindeutig den Namen Tim Scheuvens. Scheuvens war es, der alle Treffer für den Ligaprimus markierte. Das erste mal schlug er in der 22. Minute zu, und es hieß 1:0 für den Gastgeber. Waldenrath operierte auch in der Folgezeit überlegen, und das 2:0 durch Scheuvens war nicht mehr, als die logische Konsequenz (38.). In einem weiterhin zumeist einseitigen Match, traf Tim Scheuvens dann noch einmal und in der 66. Minute hieß es 3:0 für den Tabellenführer. Dabei blieb es schließlich bis zum Abpfiff.

SSV BW Kirchhoven – SV Niersquelle Kuckum 5:1 (2:0). Das war schon eine eindeutige Klatsche für die Niers-Kicker, bei denen man wohl mittlerweile nicht mehr von Formschwäche sprechen kann. Der Trend spricht klar gegen Kuckum. In der 16. Minute traf Alan Gebhardt zum 1:0 für die Gastgeber. Kurz vor der Pause erhöhte Daniel Robertz zum 2:0 für die Blau-Weißen. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Alan Gebhardt in der 56. Minute für die Vorentscheidung. Pascal Moll verkürzte per Strafstoß auf 1:3 (62.), doch Alexander Backus stellte ebenfalls per Elfer den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte in der letzten Spielminute Daniel Robertz mit dem 5:1.