1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Summer-Sport Weekend des SV Schwanenberg lockt Spieler und Besucher an

Beachvolleyball : Beachvolleyballturnier wird zum Sommerevent

Der SV Schwanenberg veranstaltete zum neunten Mal das beliebte Summer-Sports Weekend: Bei Beachvolleyball und kühlen Getränken verbrachten gut 800 Spieler und Besucher fröhliche Stunden.

Die Musik ist schon von weitem zu hören, auf dem Schwanenberger Sportplatz lassen Palmen, Sand und Pool eher an Urlaub am Meer als an ein Sportturnier denken. Doch in den Gute-Laune-Sound mischt sich das unverkennbare Geräusch, das ein Beachvolleyball macht, wenn er durch die Luft fliegt – und so sorgt das Summer-Sports Weekend des SV Schwanenberg bei allen Aktiven und Besuchern für das perfekte Sommergefühl. Rund 100 Tonnen Sand hatte der SV bestellt, um auf dem Sportplatz neben zwei Rasenfelder vier Beachvolleyballplätze aufzuschütten, auf denen die Mannschaften den ganzen Tag lang eifrig um den Sieg kämpften. Der Spaß stand dabei allerdings im Vordergrund: Mit Grillwaren und den beliebten Cocktail- und Bierständen wird mit fortschreitendem Turnier für beste Stimmung bei allen Beteiligten gesorgt.

Mit 40 Mannschaften war der Wettkampf wie auch in den letzten Jahren voll besetzt, mitmachen konnte wie immer jeder: Die Damen der Klinkumer Karnevalsgesellschaft „Sonn Männ“ schafften es so, auch ohne Erfahrung in diesem Sport zu haben, bereits einmal ins Finale. Mit dabei sind aber auch echte Volleyball-Profis, wie Norbert Engemann, der bei den WWK Volleys Herrsching ab der kommenden Saison in der Ersten Bundesliga spielen wird. „Ich komme immer wieder gerne hierher, es ist schön, so viele bekannte Leute zu treffen“, erklärt er. Vor zwei Jahren gewann er mit seinem Team das Turnier, im Vorjahr war schon im Halbfinale Schluss: „Die Lichtverhältnisse waren so spät abends einfach zu schlecht“, erklärt der Profi mit einem Augenzwinkern.

Für den Titelverteidiger „Fester ist immer besser“ läuft das Turnier sehr gut: Die Mannschaft um die Oberliga-Volleyballer Marcel und René Steffens vom VC Ratheim hat alle Spiele der Gruppenphase gewonnen und zieht mit bester Laune in die K.O.-Runde ein und verteidigt am Ende sogar ihren Titel. „Wir kommen vor allem hier her, weil die Stimmung jedes Mal absolut super ist – sportlich ist es mit den Jahren auch immer besser geworden, aber der Eventcharakter steht hier im Vordergrund“, erzählen die Brüder René und Marcel Steffens, die schon seit der ersten Auflage des Summer-Sports-Wekends dabei sind und kein Event ausgelassen haben. Einen eigenen Charme hat auch das Finale, das meistens spät in der Nacht stattfinde: Im vergangenen Jahr spielten die Finalisten erst um halb drei morgens unter Flutlicht um den Pokal. Dieses Mal fiel die Entscheidung aber deutlich früher: Der SV hat den Wettkampf eine Stunde eher gestartet und auch den Spielmodus etwas verändert, um mehr Felder parallel besetzen zu können.

Für die Mannschaften, die gerade nicht spielen, und für die zahlreichen Besucher gibt es neben einem kleinen Pool und verschiedenen schattigen Sitzmöglichkeiten um die Felder auch Mitmachaktionen wie Fußball-Dart, bei dem auf der Kunstrasenfläche auf eine große aufblasbare Scheibe geschossen wird. „Uns geht es hier eben vor allem um den Spaß“, sagt Kevin Fox, der das Wochenende mitorganisiert hat, „es läuft auch immer bestens – unsere befreundeten Fußballer der SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath reisen hierfür zum Beispiel bis aus dem Selfkant mit Reisebussen an, so etwas bestätigt uns, dass das Turnier gut angenommen wird.“

Am Abend näherte sich die Stimmung dann dem nächsten Höhepunkt: Mit einem DJ und viel Sommermusik startete die „Summer-Sports Beachparty“, die bei besten Temperaturen das Volleyballturnier fast zur Nebensache geraten ließ und die Beachvolleyballfelder in eine große Open-Air-Tanzfläche verwandelte.