Tischtennis : Stunde der Wahrheit

Verbandsliga-Schlusslicht TV 1860 Erkelenz muss gegen den Tabellenvorletzten DJK Kreuzau gewinnen. Derbytime SV Baal – TV 1860 Erkelenz 2. Verfolgerduell TTC Arsbeck – Borussia MG 2.

Zur Stunde der Wahrheit dürfte für das Verbandsliga-Team des TV 1860 Erkelenz das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Tischtennisfreunde DJK Kreuzau werden. Nur wenn hier ein Sieg gelingt, kann man noch von einer Chance auf den Klassenerhalt sprechen. Das wird schwer genug werden. Denn zum einen hat Kreuzau mit zwei Siegen zum Rückrundenauftakt signalisiert, dass man keineswegs ans Aufgeben denkt, zum anderen war es gerade Kreuzau, das die Erkelenzer im Hinspiel mit 9:1 vorgeführt hat und so den einzigen Hinrundensieg verbuchte. Diesmal sollte es allerdings knapper werden, so dass für Spannung auf jeden Fall gesorgt ist (heute, 18.30 Uhr).

Derbytime in der Bezirksliga. SV/TTC Baal empfängt Titelkandidat TV 1860 Erkelenz II. Da ist man in Baal natürlich besonders motiviert, wenn es gegen den Nachbarn geht. Schon im Hinspiel war es eine ganz enge Partie, die Erkelenz nur hauchdünn mit 9:7 für sich entschied. In Baal wird die Aufgabe sicher nicht leichter, so dass ein erster Erkelenzer Punktverlust sicher keine Überraschung wäre (heute, 18.30 Uhr).

Im Verfolgerduell der Bezirksklasse stehen sich mit TTC Arsbeck und Borussia Mönchengladbach II die Hauptrivalen von Tabellenführer ASV Süchteln II gegenüber. Im Hinspiel war die Otto-Truppe beim 9:3 noch klar dominant, doch inzwischen haben sich die Kräfteverhältnisse ein wenig verschoben und Borussia liegt nur noch einen Zähler zurück. Arsbeck sollte also den Heimvorteil nutzen, um sich die Aufstiegschance zu erhalten (heute, 18.30 Uhr). – Als Außenseiter geht TV Hückelhoven-Ratheim in das Match gegen den Rheydter SV. Freilich weiß man beim TVR, dass man auch mal über seinen Schatten springen muss, will man sich nicht auf einem Relegationsplatz wiederfinden. Vor heimischer Kulisse wird man sich hoffentlich zu steigern wissen (heute, 18.30 Uhr). – Auf verlorenem Posten steht dagegen trotz des Heimvorteils TTC Kückhoven II gegen TTVE Süchteln-Vorst. Die Gäste, die zuletzt sogar den TTC Arsbeck das Fürchten lehrten (8:8), sind eine kampfstarke Truppe und nicht zu Scherzen aufgelegt. Da heißt es für die Einheimischen wohl Lehrgeld zahlen (heute, 18.30 Uhr).

(wh)
Mehr von RP ONLINE