Sportschießen: Startschuss zur neuen Luftgewehrrunde

Sportschießen: Startschuss zur neuen Luftgewehrrunde

Die Sportschützen des Kreises sind ab sofort wieder voll im Einsatz: Ihre Kleinkalibergewehre haben sie vorübergehend eingemottet und widmen sich jetzt umso mehr ihren Luftgewehren. Im Aufgelegtschießen bewerben sich 18 Teams um die Meistertitel.

Favorit in der Gruppe I ist der SSV Tüschenbroich. Mit 942,1 Ringen gelang ihm der beste Start. Mit 314,8 und 314,0 Ringen legten Resi Mingers und Heinz-Bert Hanraths den Grundstein zum Sieg gegen die Sportschützen Effeld (936,0). Heinz Richter erzielte 312,5 Ringe für das unterlegene Team. Eine spannende Partie lieferten sich die Sportschützen Waurichen und Tüschenbroichs zweite Garnitur. Nur knapp setzten sich die Hausherren mit 939,6:938,4 Ringen dank der 314,0 Ringe von Ferdi Damm durch. Noch ein wenig besser lief es für SSV-Vertreter Rolf Reinicke (314,3). Das höchste Einzelresultat des ersten Tages erzielte Dieter Genenger vom SSV Niederkrüchten (315,4). Bei 928,8:937,9 Ringen hatte der SV Büch keine Chance, auch wenn Klaus Mundri (313,9) gut mithielt.

In der Gruppe II entschied ein halber Ringe über die Punktevergabe zwischen den Sportschützen Effeld II und Niederkrüchten II. Mit 939,5:938,9 Ringen siegten die Effelder. Auch die besten auf jeder Seite, Claudia Caron (314,4) und Uwe Willems (314,1) lagen eng beieinander. Einen klaren Ausgang gab es in Kückhoven, wo der heimische SSV gegen Waurichen II mit 914,7:927,9 Ringen verlor. Die meisten Ringe in dieser Partie (312,2) erzielte Gastschütze Stefan Schlömer. Die Schießsportfreunde Aphoven hatten Effeld III zu Gast. Mit 915,9:910,7 wurden die ersten beiden Punkte eingefahren. Friedel Blum (306,5) und Herbert Beiten (307,0) erzielten die meisten Ringe für ihr Team.

  • Sportschießen : Weitere Meistertitel an den SSV Tüschenbroich vergeben

In der Gruppe III stand ein Kampf lange auf des Messers Schneide. Am Ende musste sich der SSV Target Süsterseel mit 914,2:914,8 geschlagen geben. Kückhovens Zweite, mit Heinz Lievre (309,0) an der Spitze, nahm die Punkte mit auf den Heimweg. Auch die Schießsportfreunde Wegberg kamen in den Genuss zweier Pluspunkte: Mit 920,0:911,2 traten sie die Heimreise vom SV Büch II an. Petra Amend hatte die Wegberger mit ihren 307,0 Ringen tatkräftig unterstützt. Neu mit von der Partie beim Aufgelegtschießen auf Kreisebene sind die Sportschützen Rur-Kempen - und gleich im ersten Kampf punkteten sie. Mit 911,2:903,9 behielten sie gegen die Namensvettern aus Doveren die Oberhand. Dabei versuchte Dieter Dreesen mit 309,9 Ringen, die Niederlage abzuwenden.

(schn)