Aus Den Vereinen: Sportler erhalten verdiente Anerkennung

Aus Den Vereinen: Sportler erhalten verdiente Anerkennung

Sportlerehrung WEGBERG Zum 38. Mal ehrten die Stadt Wegberg und der Stadtsportverband gestern in der Wegberger Mühle erfolgreiche Sportler. Mehr als 120 Athleten wurden ausgezeichnet, darunter auch einige Teilnehmer an Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften.

Zwei Jahre lang hatte Günter Mirbach sich eine Pause gegönnt, gestern Abend gab er nun für exakt 90 Minuten sein Comeback: Gekonnt launig und kurzweilig führte er in der Wegberger Mühle durch die 38. Sportlerehrung der Stadt Wegberg. "Nach meiner kleinen Pause darf ich sie heute als Nummerngirl wieder durchs Programm führen", begrüßte Mirbach die Sportler, Funktionäre und Ehrenamtler, die bei der Ehrung für einen kurzen Augenblick im verdienten Rampenlicht standen.

Mehr als 120 Athleten standen auf der Ehrungsliste, darunter als größte Gruppe mal wieder die Sportschützen des SSV Tüschenbroich. Die besten Erfolge hatten allerdings die Leichtathletik-Senioren des VSV Grenzland Wegberg, zwei Schwimmer der SG Mönchengladbach und Triathletin Steffi Meyers zu verzeichnen. Sie alle vertraten sich, ihre Vereine und die Stadt Wegberg unter anderem bei Weltmeisterschaften. "Unsere Ehrung ist eine Veranstaltung, die diese Erfolge wertschätzen soll", sagte Wegbergs Bürgermeister Michael Stock in seiner Begrüßungsrede, "außerdem soll sie Ansporn sein, weiter fleißig zu trainieren."

  • Aus Den Vereinen : Ein Leben im Vorstand für Bauer, Turm, Dame und König

Wie weit man es mit kontinuierlichem Training schafft, zeigten aber nicht nur die Senioren, sondern auch die jungen Einzelsportler und Mannschaften, die im ersten Ehrungsblock des Abends ausgezeichnet wurden. Zum Teil noch etwas schüchtern nahmen die jungen Athleten ihre Urkunden und Geschenke entgegen, freuten sich aber sichtlich darüber, als der verdiente Applaus aufbrandete. "Wer so erfolgreich ist, hat Applaus verdient", resümierte Mirbach, der trotz der zweijährigen Pause nichts verlernt hat. Immer wieder entlockte er dem ein oder anderen Sportler ein paar Worte, erläuterte Begrifflichkeiten, gab Erklärungen, wo sie vonnöten waren, und sorgte für ein paar Lacher.

Nach exakt eineinhalb Stunden war der Ehrungsmarathon allerdings schon wieder vorbei, denn wie schon in den vergangenen Jahren waren viele der zu ehrenden Sportler nicht erschienen, so dass bei der Präsentation der Namen etwas abgekürzt werden musste. Und während Mirbach ein gelungenes Comeback gab, fehlte gestern Abend in der Wegberger Mühle eine wichtige Person: Bernd Stamms, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Wegberg lässt sein Amt zurzeit ruhen, hat seine Aufgaben in die Hände seiner Stellvertreterin Beate Rönnebeck übergeben. "Im Oktober werden wir dann einen neuen Vorsitzenden wählen", kündigte Manfred Maschke, Geschäftsführer des Stadtsportverbandes gestern Abend an.

(RP)