Fußball: Sportfreunde Uevekoven und SV Schwanenberg abgestiegen

Fußball : Sportfreunde Uevekoven und SV Schwanenberg abgestiegen

Kreisliga A: Beide Teams kassierten deutliche Auswärtsniederlage und müssen in die B-Liga.

Sowohl der SV Schwanenberg als auch die Sportfreunde Uevekoven sind am vorletzten Spieltag der Kreisliga A abgestiegen. Beide waren in ihren jeweiligen Begegnungen chancenlos und verloren klar. Schwanenberg unterlag beim FC Randerath/Porselen 1:4, Uevekoven ging 0:5 in Birgden unter. Auf dem dritten Abstiegsplatz steht aktuell Rhenania Immendorf, doch die Abstiegssituation kann sich noch verschieben, abhängig von den Absteigern aus der Bezirksliga könnte es noch mehr Vereine treffen.

FC Randerath/Porselen - SV Schwanenberg 4:1 (2:1). In der neunten Minute ließ Sascha Schiwy das Mini-Pflänzchen Hoffnung mit seinem Treffer zur Schwanenberger Führung kurz aufblühen. Aber Dario Pola (27.) und Fiete Engels (41.) drehten mit ihren Toren die Begegnung noch vor dem Seitenwechsel. Nach dem 3:1 von Holger Schubert (67.) war die Sache durch, der Gast abgestiegen. In der Nachspielzeit markierte Daniel Haletzki noch das 4:1.

FSV Geilenkirchen - SV Brachelen 1:1 (0:0). Von Taktik und Zurückhaltung geprägt war die Partie im Waldstadion, schließlich wollte kein Team verlieren und noch ganz unten reinrutschen. Torgarant Philipp Heinrichs war es wieder einmal, der Geilenkirchen nach vorne brachte (50.). Lange lief Brachelen diesem Rückstand hinterher, bis Tobias Küppers doch noch den Ausgleich machte (82.).

SV Breberen - 1. FC Heinsberg-Lieck 1:2 (1:0). Es waren gerade einmal elf Minuten gespielt, da ging Breberen gegen den schon feststehenden Aufsteiger in Führung: Eric von Heel traf zum 1:0. Das Resultat stand bis zur 65. Minute, dann markierte Löwen-Kapitän Thomas Joschko den Ausgleich. Es dauerte nicht lange, und der Gast übernahm die Führung, nachdem Oliver Jäger den Ball versenkt hatte (69.). Dabei blieb es, für Breberen gab es noch eine Rote Karte.

SV Helpenstein - Germania Hilfarth 2:2 (0:1). Germania Hilfarth stand hauchdünn vor einem Auswärtssieg, doch Helpenstein-Trainer Christian Grün, diesmal selber auf dem Platz aktiv, traf in der Nachspielzeit noch zum 2:2. Doch der Reihe nach: Mit dem Pausenpfiff brachte Serhat Coroz den Gast in Führung. Genau nach einer Stunde schien der Sieg nach Hilfarth zu gehen, nachdem Bünyamin Efe das 2:0 erzielt hatte. Als Robin Langer auf 1:2 verkürzte (77.) wurde es prickelnd in Wildenrath. Und das bis zur Schlusssekunde, als Grün traf.

SV Golkrath - SV Niersquelle Kuckum 3:1 (0:0). Einen schönen Heimabschluss mit dem endgültigen Klassenerhalt feierte der SV Golkrath. Bis zur Pause war noch kein Treffer gefallen, das änderte sich dann aber. Steffen Moll (55.), Daniel Demming (70.) und wiederum Moll (75.) stellten das Ergebnis auf 3:0. Kuckum gelang lediglich das 1:3.

Rhenania Immendorf - SV Waldenrath/Straeten 1:2 (0:1). Immer noch auf einem Abstiegsplatz befindet sich die Rhenania. In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gäste durch Johannes Jansen in Führung (25.). Für die Vorentscheidung sorgte Jan Dahlmanns, der zum 2:0 traf (65.). Für Immendorf reichte es lediglich noch zum Anschlusstreffer durch Alexander Kochs, der aber deutlich zu spät kam (90.).

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath - Sportfreunde Uevekoven 5:0 (3:0). Sang- und klanglos verabschieden sich die Sportfreunde aus der Liga. Nach knapp 20 Minuten war das Spiel bereits entschieden. Benedikt Mengeler eröffnete den Torreigen mit dem 1:0 (15.), Kevin-Josef Görten erhöhte auf 2:0 (17.), das 3:0 markierte anschließend Niklas Braun (19.). Die Gäste hatte sich jetzt aufgegeben, während Niklas Braun seinen zweiten Treffer zum 4:0 machte (62.). Ebenfalls auf zwei Tore kam Kevin-Josef Görten, der auch noch für das 5:0 zuständig war (79.).

FC Wanderlust Süsterseel - VfJ Ratheim 1:5 (0:2). Einen sicheren Auswärtssieg fuhren die Mannen vom Ohof ein. Dem 1:0 von Yannick Schenesse (25.) ließ Sturmpartner Danny Richter das 2:0 folgen (34.). Etwas Morgenluft witterten die Selfkänter nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Philipp Meuwissen (52.), doch Marc Bräuer raubte mit seinem Tor zum 3:1 jegliche Hoffnungen (56.). Mit seinem zweiten Treffer markierte Danny Richter das 4:1 (63.), während Justin Fischer das 5:1 herstellte (69.).

(mom)
Mehr von RP ONLINE