Fußball: Sportfreunde halten beim Spitzenreiter lange das 0:0

Fußball : Sportfreunde halten beim Spitzenreiter lange das 0:0

Frauen-Regionalliga: Durch ein Tor in der 68. Minute verlieren die Uevekovenerinnen mit 0:1 bei Tabellenführer 1. FC Köln II.

Eigentlich hätte Marcel Herzog gestern am späten Nachmittag durchaus zufrieden die Heimreise aus Widdersdorf antreten können, doch irgendwas schien dem Trainer der Sportfreunde Uevekoven aufs Gemüt zu drücken. Für ihn recht wortkarg verabschiedete er sich von seinen Mädels, ohne noch auf dem Feld eine kurze Ansprache zu halten. Ein knappes "Ich war zufrieden mit der Leistung" war später alles, was über seine Lippen kam.

Und wie schon gesagt: Eigentlich könnte der Trainer des Aufsteigers auch zufrieden sein, denn seine Mädels hielten beim Tabellenführer 1. FC Köln II bis zur 68. Minute das 0:0, ehe Franziska Wendel das Tor des Tages für den Spitzenreiter erzielte. Einmal hatte Uevekovens Abwehr nicht richtig aufgepasst, schaffte es nicht, eine Flanke von der rechten Seite aus der Gefahrenzone zu bringen. Die Konsequenz: Der Schuss Wendels schlug unhaltbar für Uevekovens Torfrau Clara Elsholz im Tor ein. Dass diese Chance die einzig richtig gefährliche in Halbzeit zwei war, tröstete da verständlicherweise nicht.

In Halbzeit eins hatte das noch ein wenig anders ausgesehen: Zwar waren es die Gäste, die den ersten Torschuss der Partie hatten - Annika Loose verzog in der zehnten Minute eine tolle Vorlage von Christel Behr ganz knapp -, doch die gefährlicheren Aktionen waren aufseiten der Kölnerinnen zu verbuchen. In der 20. Minute tauchte nach einem Sololauf aus der eigenen Hälfte Wendel mutterseelenallein vor Elsholz auf. Die bekam zwar die Finger an den Ball, konnte ihn aber nicht festhalten, so dass Wendel freie Bahn hatte, aber nur den Pfosten traf. Ebenfalls nur ans Aluminium ging neun Minuten später der Schuss der Kölnerin Saskia Schreiner, so dass die Uevekovenerinnen mit einer gehörigen Portion Glück das 0:0 in die Pause retteten. Ansonsten ließen die Gäste wenig zu, störten früh und machten es dem Spitzenreiter damit schwer, sein gewohntes Spiel aufzuziehen - die Kölnerinnen trafen in den bisherigen fünf Heimspielen 21 Mal.

Uevekoven: Elsholz - J. von den Driesch (ab 72. Ciochon), Kolb, Maliqi, Groothoff (ab 81. Thamm) - Comouth, Hünnekens - Loose, Behr, Franken - E. von den Driesch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE