1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: Sportfreunde haben noch viel vor

Fußball : Sportfreunde haben noch viel vor

Fußball: An den nächsten Gegner in der Frauen-Regionalliga haben die Sportfreunde Uevekoven noch ganz gute Erinnerungen. Bei Borussia Mönchengladbach II waren einige Uevekovenerinnen aktiv. Der Trainer ist optimistisch.

Nur noch sechs Spieltage, dann dürfen die Sportfreunde Uevekoven auf eine erfolgreiche Saison in der Frauen-Regionalliga zurückblicken. Das ist jetzt schon Fakt. Auf Platz vier lebt es sich derzeit sehr gut, was eben der Tatsache geschuldet ist, dass die Mannschaft von Trainer Markus Rothe so gute Leistungen gezeigt hat, die schon schnell für Sicherheit sorgten, was den Klassenerhalt betrifft. Darum ist Markus Rothe auch ziemlich entspannt und blickt dem Restprogramm beruhigt entgegen. Am Sonntag bekommt es seine Mannschaft mit Borussia Mönchengladbach II zu tun - für Uevekoven ein Auswärtsspiel. Angepfiffen wird das Spiel bereits um 11 Uhr.

Borussia ist in den Reihen der Uevekovenerinnen ganz gut bekannt. Einige der Sportfreunde-Spielerinnen waren schon mal in Mönchengladbach aktiv und kennen sich daher gut aus mit dem nächsten Gegner. Und während die Sportfreunde dem Saisonfinale ganz entspannt entgegenblicken, bietet sich für die Borussia ein ganz anderes Bild. Die Gladbacherinnen haben nämlich noch alle Hände voll zu tun, wenn es um den Klassenerhalt geht. "Die Regionalliga steht viel enger zusammen, als die Tabelle dies zum Ausdruck bringt", sagt Uevekovens Trainer Markus Rothe. "Ich erwarte, dass Borussia nach der Osterpause anpacken wird, um sich selbst da unten herauszuholen. Das Ziel Borussias wird daher lauten, im Saisonrest noch so viele Punkte wie möglich zu holen. Jedenfalls ist Borussia für einige Spielerinnen der Ex-Verein - und da will man sich ja ordentlich verkaufen." Gleichwohl, so schiebt Rothe hinterher, habe auch seine Mannschaft noch etwas vor. "Die Mannschaft ist schon voll fokussiert auf das Spiel bei Borussia. Unser Erfolg hängt davon ab, wie schnell wir das Heft in die Hand nehmen", sagt Rothe weiter.

  • Fußball : Sportfreunde melden nicht für neue Regionalliga-Saison
  • Fußball : Uevekoven kämpft 90 Minuten
  • Mönchengladbach

Markus Rothe war übrigens froh, dass nun die Osterpause auf dem Plan stand. So war die Chance gegeben, dass sich verletzte Spielerinnen soweit kurieren konnten - Vanessa Kolb und Arijana Maliqi sind mittlerweile wieder ins Training eingestiegen. Ob sie auch schon für das Borussia-Spiel fit sind, steht noch nicht fest.

"Wir wollen bei Borussia Mönchengladbach II eine gute Leistung bringen. Ich bin überzeugt: Gelingt uns das, können wir bei Borussia erfolgreich sein. Meine Mannschaft hat Charakter, das hat sie in der Saison schon oft genug gezeigt und wird das auch am Sonntag tun", meint Markus Rothe vor dem Auswärtsspiel.

Der Trainer blickt allerdings auch schon eine Woche weiter. Denn dann stellt mit der SGS Essen II sich der Tabellenzweite der Regionalliga auf Uevekovener Kunstrasen vor. aber auch hier bleibt Markus Rothe die Gelassenheit in Person: "Die Mannschaft hat in der Hinrunde eine tolle Basis gelegt. Was jetzt noch kommt, haben wir alles in unserer eigenen Hand."

(RP)