Fußball : Sportfreunde die Hallenkönige 2015/2016

Frauenfußball: Uevekoven gewinnt in Oberbruch auch die Finalrunde des Sparkassen-Cups durch ein 1:0 gegen Alemannia Aachen.

Forsche Töne hatte Marcel Herzog, Coach des Mittelrheinligisten Sportfreunde Uevekoven, vor der Finalrunde des Sparkassen-Hallencups in der Oberbruch Don-Bosco angeschlagen: "Ganz klar, da wollen wir ins Endspiel - und da wollen wir dann Alemannia Aachen richtig fordern." Der vollmundigen Ankündigung folgten ebensolche Taten: Herzogs Mädels stürmten tatsächlich ins Endspiel, trafen dort auch wie erwartet auf die mit einer Mischung Erster und Zweiter Mannschaft angetretenen Alemannen - und setzten sich dann sogar die Krone auf: Durch ein Tor von Routinier Susanne Franken siegten die Grün-Weißen 1:0 - und durften sich auch noch über drei individuelle Auszeichnungen freuen: Clara Elsholz wurde zur besten Torhüterin gekürt, Christel Behr zur besten Feldspielerin, und Vanessa Wistuba gehörte mit sechs Toren zum Trio der Torschützenköniginnen.

Die Siegerehrung nahm Josef Füßer vor, Marketingdirektor der Kreissparkasse Heinsberg. Danach konnte Sportfreunde-Kapitän Christel Behr noch auf dem Parkett wieder lauthals auf die obligatorische Kiste Bier einstimmen - ein bei den Sportfreunden seit vielen Jahren überaus beliebtes Ritual nach einer erfolgreichen Schlacht.

Im Endspiel hatte Behr übrigens auch in einer für sie ungewohnten Rolle geglänzt: Als Elsholz nach einem Foul eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt bekam (Herzog: "Die Strafe war korrekt"), ging Behr ins Tor - und hielt es sauber.

Fünf Spiele, fünf Siege lautete so am Ende die makellose Bilanz der Sportfreunde. Die waren ins Turnier freilich sehr schleppend gestartet: ein müdes 1:0 (Tor Franken) gegen Ligakollege und Titelverteidiger BC Kohlscheid, dann ein schlappes 2:1 gegen Bezirksligist Germania Dürwiß (Tore Wistuba und Elena von den Driesch). "Der Start war nicht gut. Wir hatten unter der Woche aber auch etwas gearbeitet", merkte Herzog dazu sehr breit grinsend an.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen Landesligist TV Konzen hatten die Sportfreunde dann aber richtig Betriebstemperatur, siegten sage und schreibe 11:0. Wistuba (5), Franken (2), von den Driesch, Behr, Karina Hünnekens und Arijana Maliqi trafen. Im Halbfinale siegten die Sportfreunde gegen Landesligist TuS Jüngersdorf-Stütgerloch 4:3 (Tore zweimal Behr, Franken und Nicole Bertrams). Und Aachen schlug hier Kohlscheid mit 3:2.

Die sehr fairen Spiele leiteten Uli Höfels und Georg Marckwardt, als Hallensprecher und Turnierleiter fungierte Michael Kranz - und tat das in souveräner Art.

Für die Sportfreunde war der Sparkassen-Cup bereits das sechste Hallenturnier in dieser Wintersaison. Vier erste und zwei zweite Plätze stehen daraus zu Buche - da darf man die Sportfreunde getrost als aktuelle Hallenköniginnen bezeichnen. So hatten sie auch in der Vorwoche ein Turnier im bergischen Nümbrecht überaus souverän gewonnen - mit sieben Siegen aus sieben Spielen bei 30:0 (!) Toren. Im Finale schlug Uevekoven den Mittelrheinliga-Kollegen 1. FFC Bergisch Gladbach 4:0. "Die Mädels spielen einfach gerne in der Halle. Das sieht man", merkte Uevekovens Co-Trainer Florian "Elton" Wolters an.

(emo)