Fußball : Spitzenreiter im Glück

Durch einen Elfmeter in der 90. Minute gewann Waldfeucht/Bocket in Uevekoven mit 3:2. Weniger Glück hatte Ratheim im Derby gegen Oberbruch, verlor durch einen späten Treffer 2:3. Katzem im Kellerduell 1:0 gegen Effeld.

a Tabellenführer SV Waldfeucht/Bocket nahm mit etwas Glück die Hürde bei den Sportfreunden Uevekoven. Der erste Verfolger Union Schafhausen siegte dagegen klar mit 4:1 beim SV Scherpenseel. Seinen guten Lauf setzte der Tabellendritte 1. FC Heinsberg/Lieck auch bei der SG Würm/Lindern mit dem 3:0 fort. Im Kellerduell erkämpfte sich Viktoria Katzem gegen Schlusslicht Adler Effeld wichtige Punkte (1:0) im Abstiegskampf. Mit leeren Händen (2:3) stand dagegen Neuling VfJ Ratheim nach starker zweiter Hälfte gegen Nachbar BC 09 Oberbruch da.

VfL Übach-Boscheln – STV Lövenich 0:1 (0:0). Der Neuling überraschte mit dem Auswärtssieg, nahm so erfolgreich Revanche für die 2:4-Hinspielniederlage. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, wobei der VfL die klareren Chancen besaß. Die letzten 30 Minuten gehörten dem Heimteam, das aber beste Möglichkeitenen durch Marcel Naujok, Achim Mickartz und Kristijan Blazanovic nicht zu nutzen wusste. Die Quittung folgte nach 80 Minuten, als Patrick Knorn einen VfL-Ballverlust mit dem goldenen Gästetor bestrafte.

SG Union Würm/Lindern – 1. FC Heinsberg/Lieck 0:3 (0:2). Obwohl die Würmer 80 Minuten des Spiels den Ton angaben, waren sie nicht in der Lage, ein Tor zu erzielen. Die Kreisstädter zeigten sich cleverer, legten durch Hamdi Hajra (27.) und Jerome Barten (33.) bis zur Pause ein 2:0 vor. Waldemar Gizel erhöhte nach 77 Minuten noch auf 3:0.

  • Fußball : Wassenberg-Orsbeck gewinnt 6:2 gegen Waldfeucht/Bocket
  • Fußball : BW Kirchhoven ist gegen Oberbruch chancenlos
  • Fußball : BC Oberbruch übernimmt das Zepter nach der Pause

SV Niersquelle Kuckum – Rhenania Immendorf 5:1 (0:0). In den ersten 20 Minuten hinterließen die Gäste einen starken Eindruck. Bis zur Pause blieb es aber torlos. Kaum lief die Partie wieder (46.), vollendete Lukas Heimann ein Zuspiel Jimmy Brandts zur Kuckumer Führung. Die Niers-Elf kam nun auf Touren. Mit einem Heber überlistete Mario Gisbertz den Rhenania-Schlussmann beim 2:0 (65.). Brandt ließ rasch (67.) das 3:0 folgen. Florian Müllers abgefälschter Freistoß schlug zum 1:3 (79.) ein. Postwendend (80.) aber das 4:1 durch Luca Faenger. Christopher Niesten besorgte nach einem weiteren Brandt-Zuspiel in der Schlussminute noch das 5:1.

SV Scherpenseel – Union Schafhausen 1:4 (0:1). Souverän erledigte die Union ihre Pflichtaufgabe, agierte wie eine Spitzenmannschaft. Spielertrainer Holger Louis sorgte mit einem direkten Freistoß für die Gästeführung (32.). Thorsten Trox erzielte kurz nach Wiederbeginn (48.) das 2:0. Marc Lenzen traf wenig später (54.) zum 3:0. Alex Backus legte das 4:0 (56.) nach. Alessio Pinna verkürzte für die Heimmannschaft (68.).

Viktoria Katzem – Adler Effeld 1:0 (0:0). Heimcoach Thomas Schläger sprach von einer engen Kiste. "Was zählt, sind die drei Punkte", meinte er. Gegen das kompakt stehende Schlusslicht taten sich seine Schützlinge schwer. Aus der ersten Hälfte ist Tobias Sagers Weitschuss (35.) zu erwähnen. Nach dem Seitenwechsel lief die Viktoria kopflos an. So dauerte es bis zur 83. Minute, ehe Spielführer Mark Jansen nach einer abgewehrten Ecke mit einem Linksschuss aus 16 Metern für das goldene Tor sorgte.

VfJ Ratheim – BC 09 Oberbruch 2:3 (0:2). Bei den beiden frühen (4., 17.) Brööker Toren duch André Hennen und Olaf Roggen stellten sich die Ohofkicker recht grün an. "Nach der Pause hatten wir 80 Prozent vom Spiel", so VfJ-Coach Franz-Josef Lücker, "die Jungs belohnen sich nicht für ihre Leistung." Niko Rademacher erzielte den Anschlusstreffer (65.). Zehn Minuten später baute Sven Süßmilch den Ausgleich. In der Schlussphase (86.) ließ die Abwehr des Neulings Marcel Holterbosch einmal aus den Augen, und schon klingelte es im Heimkasten.

Sportfreunde Uevekoven – SV Waldfeucht/Bocket 2:3 (0:1). Die ersten 30 Minuten gingen an den Spitzenreiter. Die Führung durch Tobias Vraetz (25.) war so auch verdient. Die Sportfreunde fanden danach besser ins Spiel, steckten auch den 0:2-Rückstand unmittelbar nach der Pause (47.) durch Dirk Vraetz weg und zeigten Moral: Alex Dethloff verkürzte umgehend (49.), und Marcel von Dahlen sorgte nach 70 Minuten für den Ausgleich. Als alles auf ein Remis hindeutete, unterlief der Heimabwehr im eigenen 16er ein dummes Foul, was den Selfkäntern durch Dirk Vraetz' verwandelten Strafstoß (90.) noch den glücklichen Sieg bescherte.

(haru)
Mehr von RP ONLINE