Leichtathletik: Speckens kehrt mit Übergepäck zurück in die Heimat

Leichtathletik: Speckens kehrt mit Übergepäck zurück in die Heimat

Leichtathletik: Der Wurfspezialist des SV Rot-Weiß Schlafhorst wird Weltmeister im Gewichtswurf und Doppel-Vize-Weltmeister.

Bei den 12. Hallen- und Winterwurfweltmeisterschaften der Senioren in Madrid sammelte der Wurfspezialist des SV Rot-Weiß Schlafhorst Peter Speckens aus Übach-Palenberg erneut drei Medaillen.

Den Diskus schleuderte der Alt-meister in der M 80 auf 30,98 Meter und bekam dafür bei der Siegerehrung die Silbermedaille als Senioren-Vizewelt-meister um den Hals gehängt. Im Gewichtswurf landete das Wurfgerät bei 16,32 Meter - und damit stand dann der nächste Weltmeistertitel für Speckens fest.

Das abschließende Hammerwerfen wurde dann zu einem wahren Krimi, denn mit seinem nationalen Kollegen Lothar Huchthausen lieferte sich Peter Speckens ein Duell der besonderen Art. Die ersten beiden Versuche des Schlafhorst-Athleten waren noch ungültig, während Huchthausen über 38,55 Meter und 38,46 Meter eine Weite von 40,14 Metern erzielte und die Führung inne hatte. Im Endkampf der letzten drei Versuche erzielte Speckens mit 40,05 Meter eine starke Leistung, die nur neun Zentimeter schlechter war, als die des bisher führenden Athleten. Überhaupt waren die beiden deutschen Athleten die einzigen, die über 30 Meter warfen. Mit ihren Würfen über die 40-Meter-Marke zeigten sie eine noch größere Dominanz. Final entschieden neun Zentimeter über Gold für Huchthausen und Silber für Speckens.

Damit trat Speckens den Heimweg mit zwei silbernen und einer goldenen Medaille im Gepäck an.

(eif)