Sparta verlängert mit Nief

In der Jahresversammlung Sparta Gerderaths gab Vorsitzender Willi Wilms die Vertragsverlängerung mit Coach Bernd Nief bekannt. Gestern war Sparta zum Zuschauen verurteilt: Das Spiel gegen Brachelen pfiff der Schiri nicht an.

Schon seit Jahren einer der mitgliederstärksten Vereine im Erkelenzer Stadtgebiet, ist die Gerderather Sparta nach dem Aufstieg in die Bezirksliga auch wieder ein sportliches Schwergewicht. Darauf mächtig stolz sein durften auch die 55 Mitglieder, die sich zur Mitgliederversammlung im Bürgerhaus eingefunden hatten. Wie die so erfolgreiche Erste Mannschaft in den Fokus gerückt ist, machte Geschäftsführerin Iris Winters auch daran fest, dass das Team sogar zu den Nominierten bei der Mannschaftssportlerwahl der Stadt Erkelenz gehört. Darauf durfte auch der immer noch Aktive Christian "Fuzzy" Schmitz in seinem Rückblick verweisen, vergaß dabei aber auch nicht mit einem Appell an seine Teamkollegen darauf zu verweisen, möglichst schnell die in jedem Fall zum Klassenerhalt ausreichenden 40 Saisonpunkte anzustreben.

Den Dank an Mannschaft, vor allem aber an deren Trainer Bernd Nief, auszusprechen, war Vorsitzender Willi Wilms ein besonderes Bedürfnis. "Ich darf mitteilen, dass Bernd Nief auch in der nächsten Saison Trainer der Ersten Mannschaft ist. Die Zweite wird dann von Erwin Simons trainiert", so Wilms.

In weiteren Berichten hörten die Mitglieder von Iris Winters, dass das vorübergehend übernommene Tennisgelände an die Stadt Erkelenz zurückgegeben werde. Der scheidende Kassierer Friedhelm Galonska fasste nach seiner detailliert vorgetragenen "Buchführung" zusammen: "Finanziell geht's uns gut". Gewohnt gut präsentierte sich auch wieder die Jugendabteilung, deren Leiterin Gertrud "Tante Käthe" Schuler mit imponierenden Zahlen überzeugen konnte. Der Antrag der Jugendabteilung, die Mitgliedsbeiträge zu Beginn der neuen Saison von bisher 25 Euro Jahresbetrag auf 3 Euro monatlich zu erhöhen, fand dann auch problemlos eine deutliche Mehrheit. Die Teilneuwahlen brachten dieses Bild: Vorsitzender Willi Wilms, 2. Geschäftsführer Thomas Becker, 1. Kassierer Werner Eckardt und 2. Kassierer Marc Engel.

Nach rund 90 Minuten durfte Willi Wilms die überaus harmonische JHV wieder abwinken. Der scheidende Kassierer Friedhelm "Gallo" Galonska brachte es auf den Punkt: "Das war heute ja eine richtige Kuschelveranstaltung".

(ass)
Mehr von RP ONLINE