Sparta Gerderath unterliegt in der Fußball-Bezirksliga deutlich

Fußball : Gerderath bleibt nach vorne zu harmlos

Bezirksliga: Die SG Union Würm-Lindern hingegen ist weiter ungeschlagen und setzt sich in der Spitzengruppe der Tabelle fest.

Schon nach dem dritten Spieltag wird es an der Tabellenspitze in der Staffel 4 der Fußball-Bezirksliga eng. Mit jeweils sieben Punkten belegen Aufsteiger SG Stolberg, die SG Union Würm-Lindern, und Alemannia Mariadorf die Plätze eins bis drei.

FV Vaalserquartier – TuS Rheinland Dremmen 5:1 (2:0). Dem TuS Rheinland steht wohl erneut eine schwere Saison ins Haus. Beim bisher ebenfalls punktlosen letztjährigen Aufsteiger kam man sogar mit 1:5 unter die Räder. Da hilft auch wenig, dass in der 51. Minute durch Jannis Völker wenigstens der erste Saisontreffer gelang, da hieß es allerdings schon 3:0 für den FV. Die weiteren Tore: 1:0 (37.) Philip Alexander Henrichsmeier, 2:0 (45.) Anton Til Bohm, 3:0 (48.) Noah Singateh, 4:1 (75.) David Brathuhn, 5:1 (81.) Paul Lukas Feifel.

SG Stolberg – SV Helpenstein 2:0 (2:0). Das Duell der beiden Aufsteiger entschied Stolberg in Halbzeit eins, als es zweimal nach einer Standardsituation traf. Die jeweils aus dem Halbfeld hereingeschlagenen Bälle verteidigte Helpenstein schlecht, war einfach unaufmerksam. So in der 16. Minute, als Christoph Zimmermann den Ball zum 1:0 über die Linie stolpern durfte. Beim 2:0 in der 42. Minute hatte dann Tobias Haitz alle Freiheiten und köpfte schließlich ohne große Gegenwehr den Ball ins Tor. In der zweiten Halbzeit machte der SV es dann wesentlich besser, kam auch zu einige Chancen, traf aber nicht. In der Nachspielzeit flogen Stolbergs Ferhat Özsan sowie Helpensteins Lukas Appel noch mit der Roten Karte vom Platz.

Germania Eicherscheid – 1. FC Heinsberg-Lieck 0:1 (0:0). Ausgerechnet bei der sonst so heimstarken Germania aus der Eifel, gelang den Kreisstädtern der erste Saisondreier. „Es war ein richtig gutes Spiel“, meinte Heinsbergs Vereinschef Jürgen Heinrichs. „Aufgrund der besseren Chancen für uns auch ein verdienter Sieg“, so Heinrichs weiter. Und eine der zahlreichen Chancen nutzte Heinrichs dann in der 70. Minute selbst. Nach einer von Sebair Ljatifi hereingebrachten Ecke war Heinrichs mit dem Kopf zur Stelle und traf.

FC Wegberg-Beeck II – Concordia Oidtweiler 2:3 (1:3). Nichts war es mit der erhofften Tabellenführung für die Beecker Zweitvertretung. Weil das Team in der ersten Halbzeit zu viele Abwehrfehler machte, lag es da schon 1:3 zurück. „Für die Aufholjagd nach der Pause haben wir uns leider nicht belohnt“, so der sichtlich enttäuschte Beecker Trainer Mark Zeh. Die Tore: 0:1 (15.) Thomas Weber, 1:1 (16.) Robin Jackels, 1:2 (26.) Kevin Croe, 1:3 (40.) Thomas Weber, 2:3 (75.) Benyamin Malekzadeh.

SG Union Würm-Lindern – FSV Columbia Donnerberg 4:0 (1:0). „Das Ergebnis drückt nicht aus, dass wir uns lange schwer getan haben. Der Sieg ist mindestens um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, so SG-Trainer Jo Lambertz. Sein Team hatte zwar nach einem Eckball schon in der 7. Minute durch Alex Jansen zum 1:0 getroffen, sah sich in der Folge aber etlichen Torchancen der Gäste ausgesetzt. In dieser Phase hielt Keeper Stefan Nöhles mit einigen Paraden den Vorsprung. Erst in den Schlussminuten machte Würm-Lindern den Deckel drauf. Renè Lambertz (87./90.) Minute und Yuki Komura (90.+3) erhöhten auf den 4:0-Endstand.

Sparta Gerderath – FC Roetgen 0:5 (0:2). „Klar ist der Sieg für Roet­gen verdient“, sagte Sparta-Trainer Bernd Nief. „Insgesamt ist er aber deutlich zu hoch ausgefallen“, führte er weiter aus. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte Gerderath gegen den starken Gegner auch eigene Tormöglichkeiten, war im Abschluss dann aber nicht zielstrebig genug.

Mehr von RP ONLINE