Sparta Gerderath muss vorerst ohne Kapitän Pascal Wilms auskommen

Vor Auftakt in der Kreisliga-A : Gerderath vorerst ohne Kapitän Pascal Wilms 

(ate) Am Sonntag (14.30 Uhr) wird es für A-Ligist Sparta Gerderath wieder ernst. Das Team von Trainer Bernd Nief bestreitet beim FSV 09 Geilenkirchen sein erstes Ligaspiel im neuen Jahr.

Der Trainer des Tabellenvierten ist vor der Partie beim Schlusslicht positiv gestimmt: „Die Lage bei uns ist gut, die Vorbereitung war abwechslungsreich und verlief ordentlich.“ Doch trotz der Tatsache, dass der FSV erst fünf Zähler geholt hat, werde sein Team die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Klar wollen wir gewinnen, aber dafür müssen wir einiges tun“, sagt Nief. „Denn Geilenkirchen wird wie in der Vorsaison versuchen, in der Rückrunde noch einmal Boden gutzumachen.“ Damals war der FSV nach der Hinrunde auch Tabellenletzter, holte als viertstärkstes Rückrundenteam aber in der zweiten Saisonhälfte mächtig auf. Bitter aus Sparta-Sicht ist hingegen der langfristige Ausfall von Kapitän Pascal Wilms. „Er wird uns aufgrund seiner lang anhaltenden Knieprobleme vorläufig nicht zur Verfügung stehen“, sagt Nief. Durch den ohnehin schon kleinen Kader ein schmerzhafter Verlust. Zumal hinzukommt, dass Winterzugang Engin Sentürk vom seinem Ex-Verein 1. FC Wassenbeg-Orsbeck keine Freigabe erhalten hat. „Dennoch wollen wir versuchen, noch einmal oben anzugreifen“, sagt Nief.