Fußball : Sparta Gerderath gewinnt 2:0 in Millich

Bezirksliga: Durch diesen Erfolg wahrt die Mannschaft von Trainer Christian Schmitz die kleine Hoffnung, die Klasse zu halten.

Sparta Gerderath greift in der Tat nach dem letzten Strohhalm und landete beim SV Roland Millich einen eminent wichtigen Auswärtserfolg. Dieser Dreier war eigentlich schon die Voraussetzung dafür, auch in den kommenden Begegnungen am Ziel Klassenerhalt zu arbeiten, wie auch Sparta-Trainer Christian Schmitz nach der Begegnung sagte: "Für uns stand natürlich enorm viel auf dem Spiel. Wir wussten ja, dass nichts als ein Sieg uns weiterbringt. Daher ist es auch nicht überraschend, dass die Partie in manchen Phasen doch recht hektisch verlaufen ist".

In der Anfangsphase war es zunächst der Gast aus Gerderath, der die Nervosität besser im Griff hatte. Die Mannschaft erspielte sich ein leichtes Übergewicht und nach 33 gespielten Minuten wurden die Bemühungen dann auch belohnt. Lange Zeit war er verletzt, jetzt ist er wieder auf dem Posten und mit seinem ersten Saisontreffer machte Patrick Knorn das wichtige 1:0 für seine Mannschaft. Mehr oder weniger ohne große Möglichkeiten für Roland Millich ging es mit diesem Resultat in die Pause.

Da natürlich auch für die Millicher einiges auf dem Spiel stand, weil die Truppe von Trainer Stanislav Makarov auch nur knapp vor den Abstiegsplätzen platziert ist, erhöhten die Gastgeber den Druck naturgemäß. Aber die Bemühungen waren oft zu hektisch oder wurden nicht sauber zu Ende gespielt, so dass selten eine wirkliche Gefahr für das Gäste-Tor bestand.

Gerderath seinerseits, versuchte es immer wieder mit Nadelstichen, wobei die Millicher Hintermannschaft nicht immer sattelfest war. Riesenjubel kam im Sparta-Lager nach 66 Minuten auf: Nach einem schönen Doppelpass war Sven Jansen in guter Position und machte eiskalt das 2:0 für die Gäste. Mit diesem Tor verbesserte Jansen seine persönliche Bilanz auf nunmehr acht Saisontreffer.

Die Platzherren warfen noch mal alles nach vorn, so dass sich für Gerderath Kontermöglichkeiten ergaben. Eine davon hätte Marco Bausch kurz vor Schluss beinahe zum 3:0 genutzt, doch sein Rechtsschuss traf lediglich den Pfosten des Millicher Gehäuses. Es bleibt eng und spannend im Tabellenkeller.

(mom)
Mehr von RP ONLINE