Leichtathletik : Sophie Fluthgraf überzeugt bei DM

Bei den nationalen U16-Meisterschaften in Bremen springt sie auf den siebten Rang.

In diesem Jahr fanden die Deutschen U16 Meisterschaften auf der Sportanlage Obervieland in Bremen statt. Eine tolle Anlage für die Wettkämpfe der jüngsten nationalen Titelkämpfe.

Aus Sicht des Kreises Heinsberg war einmal mehr Sophie Fluthgraf die erfolgreichste Teilnehmerin. Sie startete im Weitsprung und lieferte mit sechs Sprüngen deutlich über fünf Meter eine tolle Serie ab. Mit ihrem letzten Versuch, der mit 5,58 Metern gemessen wurde, erfüllte sich Sophie den Traum von einer Urkunde, denn mit dieser Weite belegte sie Rang sieben.

Mit ihren Staffelkolleginnen Melanie Gilleßen, Lea Lambertz und Johanna Helf erzielten sie im vierten von fünf Vorläufen über 4 x 100 Meter mit 50,63 Sekunden Rang fünf. Final bedeutete diese Zeit eine Platzierung im Mittelfeld. Damit verpassten sie zwar ihren Hausrekord, waren aber deutlich schneller als bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg.

Nils Arne Schröder hatte sich für die 800 Meter qualifiziert, und stand im ersten von zwei Vorläufen an der Startlinie. In dem recht zügigen Rennen belegte er mit 2:07,36 Minuten Rang acht. Damit konnte er sich nicht für das Finale am Sonntag qualifizieren.

Bei den Mädchen stand Romy Winzen über 3.000 Meter am Start. Auch hier fanden zwei Vorläufe statt. Romy lief im ersten der beiden Vorläufe und konnte sich mit 11:04,22 Minuten hervorragend verkaufen. Mit dieser Zeit stellte sie einen neuen Hausrekord auf. In der Gesamtwertung erreichte auch sie einen Platz im Mittelfeld der knapp vierzig Läuferinnen.

Last but not least stand noch Lea Lambertz auf dem Kunststoffbelag des Stadions. Sie startete im Hochsprung, der Disziplin, die sie in den letzten Wochen so erfolgreich absolviert hatte. Doch ausgerechnet bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften konnte sie an diese Leistungen nicht anknüpfen. Mit 1,52 Metern wurde sie deutlich unter Wert geschlagen und belegte Rang 13.

Die Mannschaftsleitung um Reinhard Hensen und Markus Fluthgraf war insgesamt mit dem Abschneiden ihrer Zöglinge zufrieden. Denn für alle bis auf Sophie Fluthgraf seien es die ersten Titelkämpfe gewesen, die in der Regel unter dem Titel „Erfahrungen sammeln“ ablaufen. „Die drei gemeinsamen Tage mit den Athleten/tinnen und Eltern waren sehr schön. Es herrschte eine gute Stimmung, und wir haben alle viel für die kommende Zeit mitgenommen“, so Markus Fluthgraf.

Mehr von RP ONLINE