Fußball: SG Würm/Lindern entscheidet Schlager zu ihren Gunsten

Fußball : SG Würm/Lindern entscheidet Schlager zu ihren Gunsten

Kreisliga A: Der Spitzenreiter gewinnt gegen den SV Niersquelle Kuckum mit 2:0.

Die SG Union Würm/Lindern hat die Tabellenführung nach dem 2:0-Erfolg im Schlager des 12. Spieltages der Kreisliga A gegen Verfolger SV Kuckum wieder auf sieben Punkte ausgebaut. Durch den 4:2-Sieg beim SV Brachelen rückte Roland Millich wieder auf Platz zwei vor. Der SV Schwanenberg feierte den zweiten Saisonsieg mit dem 7:1 im Kellerduell gegen den TuS Jahn Hilfarth.

SG Union Würm/Lindern - SV Kuckum 2:0 (1:0). Der Spitzenreiter entschied den Schlager verdient zu seinen Gunsten. Die Niers-Elf ging ersatzgeschwächt in die Partie. Beim Führungstor (32.) setzte Felix Klee den Ball nach einer Ecke zunächst an die Latte. Den Abpraller jagte dann Serhat Cubukcioglu ins Netz. Ein Würmer Tor wurde wegen vermeintlichem Abseits nicht anerkannt (70.). Der kurz zuvor eingewechselte Khaled Alikhan sorgte mit dem 2:0 (89.) für die Entscheidung.

SV Brachelen - Roland Millich 2:4 (2:2). Für das Heimteam war es die fünfte Niederlage in Folge. Der Neuling zeigte sich vor dem Tor abgeklärter, nutzte konsequent seine Chancen. Alex Brik sorgte für die Millicher Führung (22.), Tobias Küppers erzielte den Ausgleich zum 1:1 (29.). Danach nutzte Tim Siemons einen Foulelfmeter zur Heimführung (44.), doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+2) glich Kevin Rapp per Strafstoß noch zum 2:2 aus. Mit seinen beiden Toren (73.+75.) entschied Waldemar Gizel die Partie im zweiten Spielabschnitt zugunsten der Gäste.

1. FC Wassenberg/Orsbeck - 1. FC Heinsberg-Lieck 3:3 (0:2). Die Kombinierten knöpften den Kreisstädtern ein Remis ab. Dabei hatten die Gäste eine 2:0-Führung (28.+40. jeweils Waldemar Eberle) mit in die Pause genommen. Das Heimteam zeigte aber Moral, glich durch Fabian Valiceks Doppelschlag (55.+60.) zum 2:2 aus. Ein Heinsberger bekam die Rote Karte zu sehen (70.). Wenig später (75.) gab es eine Gelb-Rote Karte für einen Spieler der Hausherren. Nach Georgios Laparidis späten Treffer in der 88. Minute schienen die Gäste auf der Siegerstraße zu sein, doch Valicek glich mit seinem dritten Tor noch zum 3:3 aus (90.).

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath - SV Helpenstein 2:2 (1:2). Die Heimelf rettete in der Nachspielzeit (90.+2) durch Ole Rademachers Foulelfmeter zum 2:2 noch einen glücklichen Punkt. Früh (2.) hatte Florian Borrmann für die Helpensteiner Führung gesorgt. Emre Ekmekci baute das 2:0 für die Gäste (30.). Kurz vor dem Seitenwechsel (43.) markierte Martin Schuhwirth den 1:2-Anschlusstreffer. Viel Kampf war im Spiel.

SV Breberen - VfJ Ratheim 5:0 (1:0). Am Ende gab es einen glatten Sieg für die Selfkänter. Tobias Vraetz besorgte die Führung (23.). Roger Theunissen erzielte das 2:0 (60.). Theunissen gelang auch das 3:0 (74.). Mit einem Doppelschlag (76.+78.) baute Vraetz die Führung in der Schlussviertelstunde noch auf 5:0 aus.

SV Waldenrath/Straeten - FC Wanderlust Süsterseel 0:0. Im Duell der Neulinge trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Remis.

SV Schwanenberg - TuS Jahn Hilfarth 7:1 (3:0). Das Kellerduell des Kreisoberhauses entschied die Heimmannschaft deutlich zu ihren Gunsten. Nach vorne zeigten sich die Schwäne sehr torgefährlich. Sascha Schiwy eröffnete nach einer Viertelstunde den Torreigen. Mit einer 3:0-Führung durch Jens Körfer (44.) und erneut Schiwy (45.) ging das Team von Trainer Dominik Engling in die Pause. Wenige Minuten nach Wiederbeginn (50.) erhöhte Christoph Cüppers auf 4:0. Simon Sodekamp verkürzte per Foulelfmeter zum 1:4 (59.). Ein Jahn-Kicker sah dann in der 72. Minute die Rote Karte und erwies damit seinem Team einen Bärendienst. Die Schwäne nutzten die Überzahl aus: Stefan Horrichs erzielte das 5:1 (85.), ehe Lukas Schwarz mit einem Doppelschlag (87.+88.) für den 7:1-Endstand.

VfL Übach-Boscheln - SV Golkrath 4:0 (2:0). Der VfL konnte endlich seinen ersten Saisonsieg feiern. Marcel Aliu markierte die Führung (28.). Unmittelbar vor der Pause (44.) traf Alexander Kochs zum 2:0. Kaum lief die zweite Hälfte (48.) wieder, sorgte erneut Kochs für das 3:0. Damit war früh eine Vorentscheidung gefallen. Marcel Naujok machte mit dem 4:0 nach einer Stunde dann alles klar.

(ritz)