SG Union Würm/Lindern überrascht als Zweiter beim Sparkassen-Cup in Aachen

Hallenfußball : Zweiter: Würm/Lindern rockt auch die Aachener Halle 

Hallenfußball: Die SG unterliegt vor 1200 Zuschauern im Sparkassen-Cup-Finale Ligarivale Donnerberg 3:4.

Ausgiebig hatte Bezirksligst SG Union Würm/Lindern vergangenen Mittwoch seinen Überraschungssieg bei der Heinsberger Vorrunde des Aachener Sparkassen-Cups, des bestbesetzten Hallenturniers der Region, in der Erkelenzer Karl-Fischer-Sporthalle gefeiert: Die Jungs saßen noch so lange in ihrer Kabine bei einem Kasten Bier zusammen, dass sie von Ausrichter SC 09 Erkelenz beim Kehraus glatt „übersehen“ wurden: Die Halle wurde abgeschlossen – drin noch die SG-Kicker. Kurz darauf hatten diese aber ihre Freiheit wieder.

Auch am Samstag, nach der Endrunde in der Aachener Halle an der Neuköllner Straße, zelebrierten die Würm/Linderner wieder eine ausgiebige dritte Halbzeit. Dazu hatten sie auch erneut allen Grund: Die SG wurde überraschend Zweiter. Erst im Finale stoppte sie Ligakollege FSV Columbia Donnerberg, gewann 4:3. Zur Pause führte die SG noch 1:0 durch ein Tor von Jan-Niklas Janes (8.). „Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir dann aber einen größeren Hänger gehabt, fehlten die Körner“, merkte SG-Coach Hermann-Josef Lambertz an. Marvin Meurer (13.), zweimal Turnierschützenkönig Fitim Kaciku (13.+16.) und Antonio Bernal-Garcia (20.) nutzten das weidlich aus, brachten den FSV 4:1 in Front. In den Schlusssekunden der 20-minütigen Spielzeit betrieben Yannik Schlömer und René Lambertz aber noch ordentlich Ergebniskosmetik.

In die Endrunde gestartet war die SG mit einem 5:4 gegen Landesligist SV Rott. Die Tore schossen Schlömer (2), Janes, René Lambertz und Pascal Thora. Da anschließend Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven Rott 5:2 bezwang, war klar, dass Würm/Lindern die Borussia schlagen musste, um ins Endspiel zu kommen. 2:2 stand es in der sehr ausgeglichenen Partie bis 50 Sekunden vor Schluss, nachdem Felix Klee die SG zweimal in Führung geschossen hatte. Yannik Schlömer erzielte dann das Tor zum 3:2-Endstand. Was rund 100 stimmgewaltige Würm/Linderner Schlachtenbummler frenetisch feierten.

„Wir wollten eigentlich nur nicht Gruppenletzter werden. Einfach klasse, wie die Jungs sich geschlagen haben“, freute sich Coach Lambertz. Und die Mannschaftskasse der Union ist um 1500 Euro reicher – so viel gab’s für Platz zwei.

Mehr von RP ONLINE