SG Union Würm-Lindern trifft zum Rückrundenauftakt auf Germania Kückhoven

Startschuss in der Bezirksliga : SG Union Würm-Lindern trifft zum Rückrundenauftakt auf Kückhoven

Die Punktspiellose Zeit in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, ist vorbei, zumindest für sechs Vereine, die am Sonntag „Winterschäden“ aufarbeiten. So erwartet Alemannia Mariadorf auf dem Hartplatz am Alsdorfer Südpark den FSV Columbia Donnerberg.

Auf dem Rasenplatz in Niederzier hat Aufsteiger SW Huchem-Stammeln Spitzenreiter Rasensport Brand zu Gast.

Aus lokaler Sicht allerdings steht das Derby zwischen dem TuS Germania Kückhoven und der SG Union Würm-Lindern im Fokus. Auf der Anlage an der Katzemer Straße sollten sich die Zuschauer dieses lokale Duell auch nicht entgehen lassen. Und nicht nur die werden gespannt sein, wie beide Teams die Winterpause überstanden und die Vorbereitung genutzt haben. „Durchwachsen“, antworteten unisono TuS-Trainer Dirk Valley und Unions-Coach Hermann-Josef Lambertz auf die Frage, wie denn die Vorbereitung auf die Rückrunde so gelaufen sei.

Einig waren sich die Trainer auch bei der Zielsetzung auf das so prestigeträchtige Spiel: „Nur nicht verlieren, ein Punkt wäre gut, deren drei sehr gut“, so Valley. „Ich wäre mit einem Unentschieden zufrieden, schließlich hat Kückhoven sich in der Winterpause nicht nur gut verstärkt, sondern ist nach Rückkehr der Langzeitverletzten Sinan Kapar und Sebastian Kallabis nicht zu unterschätzen“, sagt „Jo“ Lambertz. Deutlich mehr unter Druck ist der TuS Germania, der mit seinen elf Punkten Tabellenvorletzter ist. Da muten die 18 Punkte der SG fast schon komfortabel an. Zudem hat sie mit zwei weiteren noch ausstehenden Nachholpartien Gelegenheit, das Konto noch aufzustocken.