Schwanenberg ist wieder dran

Die Schwäne haben nach dem 2:1 gegen Inde Hahn wieder direkten Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen. Nach bislang vier Niederlagen in der Rückrunde feiert Kückhoven mit 3:0 gegen Kellersberg den ersten Sieg im Jahr 2012.

bezirksliga, staffel 4 Während der SV Eilendorf mit seinem 7:0-Sieg beim VfR Linden-Neusen den bereits neunten Sieg im neunten Auswärtsspiel einfuhr, ließen die Verfolger ausnahmslos Federn. So Rhenania Richterich beim SV Brachelen (1:1) wie auch Borussia Brand, das gegen Sparta Gerderath ebenfalls nicht über ein 1:1 hinauskam. Nach vier punktlosen Partien in der Rückrunde meldet sich der TuS Germania Kückhoven mit einem ungefährdeten 3:0 gegen den SC Kellersberg im oberen Tabellendrittel zurück. Unmittelbar dran an den Nichtabstiegsplätzen ist nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Inde Hahn der SV Schwanenberg, und hat sogar noch ein Spiel in der Hinterhand (das Derby in Kückhoven).

SV Brachelen – Rhenania Richterich 1:1 (1:0). Neben Ibo Coroz (Urlaub) musste SVB-Coach Jörg Beyel auch wieder auf Simon Cappel verzichten. Allerdings machten Beyels Jungs ihre Sache gegen die favorisierten Rhenanen richtig gut und erkämpften sich das Remis redlich. Die Führung verdankten sie allerdings einem kapitalen Bock der Gästeabwehr. Die wollte einen Rückpass auf Torwart Vahid Spago spielen, der dann total missglückte. SVB-Angreifer Tim Siemons hatte den Braten gerochen, erlief sich das Rückspiel, umkurvte den weit vor seinem Tor postierten Spago und lief mit dem Ball zum 1:0 ins verwaiste Gehäuse. Obwohl sich noch vor der Pause Brachelens Winterneuzugang Mevlüt Polat (45.) wegen Nachtreten die Rote Karte einhandelte, ließen die Grün-Weißen nicht mehr zu als das 1:1, das Ceyhan Arslan in der 62. Minute aus rund elf Metern erzielte.

  • Lokalsport : Für Hau ist Sieg in Aachen Pflicht
  • Fußball : Sechs gegen die Übermacht aus Aachen
  • Lokalsport : Hau Gast beim Ligadritten in Aachen

Borussia Brand – Sparta Gerderath 1:1 (0:0). Nach Arminia Eilendorf (1:1), Brachelen (2:2) spielte die Sparta zum dritten Mal in Folge Remis. Dabei hätten es nach Marco Bauschs Treffer zum 0:1 in der 62. Minute – Christopher Görtz hatte präzise durchgesteckt – sogar ein Sieg werden können. Kurz nach dem Führungstreffer bot sich Bausch nämlich nochmal die fast gleiche Chance, schob diesmal jedoch vorbei. Einen Fehler im Spielaufbau nutzte Brand dann in der 80. Minute durch Timo Bechmann zum 1:1-Endstand.

SV Schwanenberg – FC Inde Hahn 2:1 (1:0). Schon beeindruckend, wie die Schwäne sich ihren bereits dritten Rückrundensieg erkämpften. Dazu wuchs vor allem Torwart Jens Friedrichs – er vertrat den erkrankten Dominik Pöhland – in der starken Schlussoffensive des FC Inde über sich hinaus. Gleich mehrfach verhindert er da den durchaus möglichen Ausgleich. Angefangen hatte es für Schwanenberg hingegen ganz gut. Ehe Daniel Wolter in der 35. Minute mit einem Flachschuss zum 1:0 erfolgreich war, hatten Stefan Deckers und David Katthagen schon gute Möglichkeiten ausgelassen. Deckers war dann in der 65. Minute aber doch erfolgreich, nutzte einen Konter zum 2:0. Nach einer Ecke und dem erfolgreichen Kopfball von Stefan Banzet (73.) hieß es nur noch 2:1. Jetzt verteidigte Schwanenberg mit Mann und Maus und wurde dafür belohnt: Es blieb beim 2:1.

TuS Germania Kückhoven – SC Kellersberg 3:0 (2:0). Sinan Kapar (10.) und Thomas Lambertz (18.) hatten mit ihren Toren den eifrigen Gästen schon früh gezeigt, dass für sie nichts zu holen war. Ohne zu glänzen bestimmte der TuS die Partie nach Belieben, beließ es nach einem weiteren Treffer von Kapar (86.) aber bei einem locker erspielten 3:0. Es war Kückhovens erster Sieg in der Rückrunde.

Hertha Walheim II – FC Rurdorf 2:0 (0:0). 49. 1:0 Varin Brauweiler, 68. 2:0 Marcel Bey.

DJK FV Haaren – Yurdumspor Aachen 0:1 (0:0). 78. 0:1 Mihail Liolios.

Arminia Eilendorf – JSV Baesweiler 4:1 (3:0). 20./25. 1:0, 2:0 Omer Avdija, 45. 3:0 Florian Schamberg, 60. 4:0 Stefan Kamps, 90. 4:1 Max Kuhn, 80.: Gelb/Rot Timo Lantin (JSV).

VfR Linden-Neusen – SV Eilendorf 0:7 (0:3). 5. 0:1 Lukas Klein-Brömlage, 15. 0:2 Jörg Bergmann, 33. 0:3 Andi Simons (Handelfmeter), 51. 0:4 Marco Hammers. 61. 0:5 Lukas Klein-Brömlage, 63. 0:6 Andi Simons, 65. 0:7 Mark Kosalla (Kopfball).

(ass)