Fußball: Schwanenberg empfängt Angstgegner Oberbruch

Fußball: Schwanenberg empfängt Angstgegner Oberbruch

Fussball-Kreisliga A Nach dem Winterstopp konnten von möglichen 32 Partien bisher nur deren neun ausgetragen werden. Mit FSV Geilenkirchen, SG Würm/Lindern, Adler Effeld, Rhenania Immendorf, SV Schwanenberg sowie BC 09 Oberbruch ist ein Sextett noch ohne Pflichtspiel im Jahr 2010. Die beiden Letztgenannten treffen nun am 24. Spieltag im direkten Duell aufeinander. Beide überprüften unter der Woche in Testspielen nochmals ihre Form. Dabei siegte Schwanenberg beim VfJ Ratheim mit 3:0, Oberbruch verlor beim SC 09 Erkelenz mit 0:4. Während die "Schwäne" (3.) dick im Meisterschaftsrennen sind, stehen die "Brööker" im Niemandsland (10.) der Tabelle. Im Hinspiel (Oberbruchs bestes Saisonspiel) sah das noch ganz anders aus. Nach dem 2:0-Erfolg (dem fünften in Folge) erklomm der OBC die Spitze (wenn auch nur für eine Woche). Anschließend gab es für die Moll-Elf aus zehn Partien aber nur noch neun Zähler. Um A-Liga-Punkte standen sich beide Seiten bisher fünfmal gegenüber. Nach zwei Remis (Saison 07/08) folgten nur noch OBC-Siege (3:2 auswärts, 5:1 heim – Saison 08/09).

Für Union Schafhausen gilt es auf heimischen Boden gegen den SV Waldfeucht/Bocket (5.), den in der Vorwoche erkämpften zweiten Platz zu verteidigen. Bereits das Hinspiel (2:1) ging an die Blau-Weißen. Nach Union Schafhausen wartet mit Tabellenführer VfL Übach-Boscheln ein weiterer Hochkaräter auf Neuling Sparta Gerderath (6.). Kann die Nief-Elf da die dritte Niederlage in Folge abwenden?

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr lief für den SV Kuckum nicht nach Wunsch. Das kleine Fünkchen Hoffnung, doch noch im Spitzenkampf einzugreifen, scheint damit erloschen. Auch der Auswärtsgegner von Sonntag, Viktoria Katzem (8.), sucht noch seine Form. Beim 1:4 beim SV Waldfeucht/Bocket war von Viktorias Auswärtsstärke wenig zu sehen.

  • Fußball : Fußball: Immendorf gelingt wichtiger Sieg

Gegen den auswärtsschwachen ( nur sechs Zähler) SV Roland Millich (14.) sollte Rhenania Immendorf (9.) die Punkte zu Hause behalten. Überrascht mit zwei Siegen hat nach der Winterpause Rot-Weiß Frelenberg (11.). Gelingt gegen den Tabellenvorletzten FSV Geilenkirchen ein weiterer, würden sich Pinnas Mannen immer weiter von der Abstiegsregion entfernen.

Neuling SV Scherpenseel (13.) braucht die Heimpunkte gegen das in der Fremde noch sieglose Schlusslicht SV Höngen/Saeffelen. Durch den überraschenden 3:2-Erfolg in Kuckum hat der SV Golkrath (15.) den Abstand zum Viertletzten (aktuell erster Nichtabstiegsplatz) bis auf einen Zähler verkürzt. Mit einem Dreier gegen die SG Würm/Lindern (12.) könnte der SVG womöglich an Roland Millich vorbeiziehen.

(RP)