Fußball : Schuldenfrei ins Jubiläumsjahr

Zentrales Thema in der JHV des SC Wegberg war das 100-jährige Jubiläum, das in diesem Jahr gefeiert wird. Für Tempo sorgte zudem Borussia: Da alle das Spiel gegen den HSV gucken wollten, dauerte die JHV nur 36 Minuten.

Mit schnellem Kombinationsspiel begeistert Borussia Mönchengladbach zurzeit fast ganz Fußball-Deutschland. Am Freitagabend sorgte die Fohlen-Elf freilich auch in der Ophover Mühle für mächtig Tempo.

Dort wurde eine halbe Stunde vor Beginn des Bundesligaspiels gegen den HSV die "JHV" des SC 1912 Wegberg angepfiffen — und dieses Spiel wollten die meisten Versammlungsteilnehmer im Vereinsheim auch gerne gucken. Folglich wurden die Punkte der durchaus prallen Tagesordnung im Rekordtempo abgearbeitet: Nach 36 Minuten war die Jahresversammlung auch schon beendet, widmeten sich die Mitglieder fortan dem Geschehen auf dem Bildschirm.

Hans Phlippen ist zurückgetreten

Die wohl wichtigste Nachricht hatte Vorsitzender Manfred Vits direkt zu Beginn der JHV verkündet: "Wir gehen schuldenfrei ins Jubiläumsjahr" — 2012 wird der SCW 100 Jahre alt. Vits räumte aber zugleich offen ein, dass der vor wenigen Wochen erfolgte Rücktritt des 2. Geschäftsführers Hans Phlippen mit der Vorbereitung des Jubiläums zusammenhing: "Es gab Differenzen. Ursprünglich war ein Spiel gegen Zweitligist Alemannia Aachen geplant, und der Hans hatte zu den Alemannen auch schon Kontakt aufgenommen.

Doch der Vorstand hat sich dann aus wirtschaftlichen Gründen mehrheitlich gegen dieses Spiel ausgesprochen — das finanzielle Risiko war uns einfach zu groß." Daraufhin habe Phlippen verärgert seinen Rücktritt erklärt. Vits: "Es tut mir aufrichtig leid, dass wir so Hans Phlippen verlieren. Er hat sich viele Jahre um unseren Verein sehr verdient gemacht — dafür herzlichen Dank." Es folgte kräftiger Applaus für Phlippen, der der "JHV" beiwohnte — aber eben nicht am Vorstandstisch, sondern nur noch als "normales" Mitglied.

Zum neuen 2. Geschäftsführer wurde Reinhard Mainz gewählt, bei den weiteren Teilneuwahlen zum Vorstand wurden die Amtsinhaber bestätigt: Mark Bonitz (2. Vorsitzender), Tim Derichs (Geschäftsführer) und Maria Erich (Schatzmeisterin). Zum Sozialwart wurde Gottfried Reiners gekürt, zugleich Trainer der Reserve. "Seit anderthalb Jahren sind wir ohne jeglichen Platzverweis. Das freut mich schon sehr", bekannte Reiners.

Zuvor sprach Hans Offermanns, Coach der B-Liga-Ersten: "Platz vier ist noch in Sichtweite. Und wenn die Jungs nun der Ehrgeiz packt, ist der auch noch drin." Dazu verlieh er seiner Freude über den neuen Teamgeist Ausdruck: "Sogar in die Mannschaftskasse zahlen die Jungs jetzt auch wirklich ein."

Und dann war auch schon Schluss. "Nächstes Jahr machen wir dann wieder eine längere Versammlung", kündigte Vits an. Was nicht den Beifall aller fand. "Vielleicht sollten wir jedes Jahr die JHV an einem Abend machen, an dem Borussia spielt. Dann gibt's keine langwierigen Resolutionen und Anträge auf geheime Wahlen", merkte süffisant ein Mitglied in Anspielung auf die letztjährige JHV an. Zur Erinnerung: Da musste auf Antrag einer Handvoll Mitglieder bei der Wahl des Vorsitzenden geheim abgestimmt werden — und das, obwohl es überhaupt keinen Gegenkandidaten zu Manfred Vits gab . . .

(emo)
Mehr von RP ONLINE