Aus den Vereinen: Schmitz lobt seine konsumfreudigen Mitglieder

Aus den Vereinen : Schmitz lobt seine konsumfreudigen Mitglieder

Seit knapp anderthalb Jahren spielen die Sportfreunde Uevekoven nun schon auf ihrem (bis auf 100 000 Euro aus dem Konjunkturpaket II) aus eigener Kraft errichteten Kunstrasenplatz. Womit sie im Kreis Heinsberg eine vielbeachtete Vorreiterrolle einnahmen – und auch weiterhin einnehmen. Nach der erfolgreichen Realisierung des "Projekts 8010", des zweifellos größten und ambitioniertesten Projekts der Grün-Weißen in diesem Jahrzehnt, legen die Sportfreunde aber nicht selbstzufrieden die Hände in den Schoß, sondern wenden sich neuen Aufgaben zu.

Zwei recht dringliche nannte in der Jahresversammlung Vorsitzender Georg Schmitz, der nach seiner Wahl im vergangenen Jahr erstmals von Beginn an eine "JHV" der Sportfreunde leitete: "Das Dach unseres Sportlerheims und auch der Kühlraum müssen dringend saniert werden." Mit der grundsätzlichen Entwicklung im Verein zeigte er sich zufrieden: "Der vor rund sechs Jahren im Vorstand eingeleitete Stabwechsel der Generationen ist gelungen."

Ein launiges Lob zollte er danach allen Mitgliedern, von denen 79 (weit mehr als bei anderen Vereinen) den Weg zur JHV ins auch gerne als "Labor" bezeichnete Uevekovener Sportlerheim gefunden hatten: "Prima, dass ihr hier immer so viel konsumiert. Damit haltet ihr unseren Verein finanziell über Wasser. Die Mitgliedsbeiträge alleine reichen dafür jedenfalls nicht aus."

Essensgutschein und Bayerntrikot

Besonderen Dank stattete er einigen verdienten Mitgliedern ab, die sich mit der JHV aus der aktiven Reihe verabschiedeten – allen voran zwei: Urgestein Markus Scheeres, der sich beim Kunstrasenbau sehr eingebracht hatte, erhielt einen ordentlich dotierten Essensgutschein, und Rudi Lennartz, bislang Uevekovens Mann für den Nachschub, überreichte Schmitz ein eigens angefertigtes Bayerntrikot – Lennartz ist Fan des FCB.

Per definitionem in die Zukunft schaute Thomas Hendrix, Mitglied der neuen Projektgruppe "F³ – Fit for future". Die hatte im Herbst 2011 eine detaillierte Mitgliederbefragung der insgesamt 413 Vereinsangehörigen gestartet – 88 schickten die Blätter ausgefüllt zurück. Ergebnis: "Die Mitglieder sind grundsätzlich mit der Entwicklung im Verein zufrieden", sagte Hendrix. So findet der in der Tat stets sehr lesenswerte Newsletter unter Federführung Nico Sauerlands breite Zustimmung. "Und noch in diesem Monat werden wir unsere etwas in die Jahre gekommene Homepage überarbeiten", kündigte Hendrix an. Sehr gut angenommen werde aber auch die interne Weiterbildung der Trainer und Betreuer im Jugendbereich, die Udo Jansen, Trainer der Ersten Frauenmannschaft, übernommen hat. Hendrix: "Da waren alle da."

Flott gingen die (Teil-)Neuwahlen über die Bühne: Kristina Löß (Kassiererin), Wilfried Gatzen (2. Geschäftsführer), Wolfgang Imkamp (Jugendleiter), Ingo Siewert und Jörn Grabowski (2. Jugendleiter), Markus Lennartz, Benjamin Brüggen, Karsten und Angela Hamm, André Meyer, Christian Tilg, Jörn Grabowski, Daniel Marschalk, Michael Prätorius, Jürgen Schmitz und Christian Krause (alle Beisitzer).

(emo)
Mehr von RP ONLINE