Schießsport: Schützen vom SSV Tüschenbroich liefern sich packendes Duell

Finale im Kleinkaliber : Tüschenbroicher Schützen liefern sich packendes Duell

Für die Kleinkalibergewehrschützen des Sportschützenkreises Heinsberg sind die Rundenwettkämpfe abgeschlossen. Im Aufgelegtschießen blieb die Spannung bis zum Ende erhalten. Bei jeweils nur einer Niederlage musste der Ringdurchschnitt über die Titelvergabe entscheiden.

Favorisiert waren von Beginn an die Mannschaften vom SSV Tüschenbroich. Die erste Garnitur war bis zum vorletzten Kampftag nur von der eigenen Zweitvertretung besiegt worden. Daher galt es, im Finalkampf gegen die Sportschützen Effeld noch einmal mit voller Konzentration anzutreten. Mit 926,1 Ringen erzielten sie ihr zweitbestes Saisonergebnis, an dem Leo Tappeßer und Heinz-Bert Hanraths mit 309,5 sowie 309,1 Ringen entscheidend beteiligt waren. Die Effelder kamen auf lediglich auf 891,6 Ringe, an denen Frank Künkels mit 301,2 den größten Anteil hatte.

Tüschenbroich II hatte sich im Verlauf der Saison nur den Sportschützen Waurichen I geschlagen geben müssen. Um noch eine Chance auf den Titel zu haben, musste ein Sieg gegen die eigene Drittvertretung her. Dies gelang mit 913,2:891,6 Ringen. Bester Mann im Team war Horst Vorstedt mit 305,6 Ringen. Dem standen 296,7 von Ingrid Bronneberg gegenüber.

Um noch auf Platz drei der Tabelle vorrücken zu können, benötigte Waurichen I einen Sieg gegen Niederkrüchten. Doch mit 880,6:892,9 Ringen wurde diese Chance vertan. Großen Anteil am Niederkrüchtener Erfolg hatte Achim Böken mit 301,9 Ringen. Für Waurichen übertraf niemand die 300er-Marke. Die Sportschützen Waurichen II trafen auf die Schießsportfreunde Wegberg und sicherten sich die letzten Punkte mit 887,3:876,0 Ringen. Detlef Mehlkop verpasste mit 299,4 Ringen die magische Marke nur knapp.

  • Sportschießen : SSV Tüschenbroich verteidigt Titel
  • Sportschießen : Sportschützen für Trainingsfleiß belohnt
  • Sportschießen : Sportschützen waren diesmal „on Tour“

Um den Titel des besten Einzelschützen wurde bis zum letzten Schuss heftig gerungen. Am Ende betrug die Differenz nur drei Hundertstel Ring. Heinz-Bert Hanraths sicherte sich die Meisterkrone mit 307,58:307,55 gegen seinen Teamgefährten Leo Pappeßer. Dieter Mingers (305,93) musste sich als Titelverteidiger in diesem Jahr mit Rang drei zufrieden geben. Es folgten Horst Vorstedt (305,8), Rolf Monius (305,2) und Christoph Tielens (303,3). Wie stark die Vertreter des SSV Tüschenbroich in diesem Jahr die Meisterschaft dominierten, zeigt sich in der Aufstellung der Top-Ten-Schützen, in der nur ihre Namen zu finden sind.

(schn)
Mehr von RP ONLINE