Motorsport : Saisoneinstand nach Maß für Meindorfer

Während Schaltkartpilot Marvin Meindorfer aus Wegberg beim ersten Teil des Euro Winterpokals in Kerpen aufgrund einer Schulteroperation noch fehlte, feierte der ehemalige ADAC Kart Champion bei seinem persönlichen Saisoneinstand einen Einstand nach Maß.

Meindorfer sorgte bereits vor der kurzfristig von Genk nach Kerpen verlegten Veranstaltung für ein Raunen in der Szene, als bekannt wurde, dass der erfolgreiche Schaltkartpilot für diese Saison ins niederländische KDP Team wechselt und ab sofort mit Tony Kart an den Start geht.

Kurzfristige Verlegung

Da die lizenzrechtlich bedingte Verlegung des Rennens nach Kerpen erst sehr kurzfristig bekannt wurde, fehlten dem Wegberger zwar wichtige Testkilometer, jedoch war Meindorfer im Zeittraining mit der schnellsten Zeit im exakt richtige Moment mit einer fehlerfreien Performance zur Stelle.

Der Rennsonntag präsentierte sich mit zu dieser Jahreszeit üblichem Mischwetter, und eine richtige Abstimmung für die sich permanent ändernden Streckenbedingungen war mehr oder weniger ein Glücksspiel.

Obwohl Marvin Meindorfer mit dem vierfachen niederländischen Champion über einen sehr erfahrenen Rennmechaniker verfügt, lag man beim Luftdruck für die Distanz des ersten mit Regenreifen ausgetragenen Rennens etwas daneben. Trotz extrem starker Anfangsphase war die Pole Position auf Dauer nicht zu verteidigen. Meindorfer beendete sein erstes Kartrennender Saison sowie natürlich die Premiere im neuen Team jedoch auf dem hervorragenden zweiten Platz.

Abtrocknende Bedingungen

Fürs zweite Rennen waren abtrocknende Bedingungen angesagt. Meindorfer war erneut extrem stark unterwegs und setzte gemeinsam mit einem weiteren Konkurrenten den Führenden rundenlang unter Druck. Gegen Rennmitte kam es zu einem unplanmäßigen Ausrutscher, als Meindorfer mit seinem Kart auf dem Kühlwasser des Führenden kurzzeitig die Kontrolle verlor. Der Führende musste anschließend mit defektem Kühler dann zwar die Boxen ansteuern, jedoch war Meindorfer nach dem Ausrutscher bereits soweit zurückgefallen, dass trotz schnellster Rundenzeiten lediglich nur noch der sechste Platz zu erreichen war.

Mit dem dritten Rang in der Tageswertung blickt der 21-Jährige auf einen sehr erfolgreichen Einstand in die neue Saison zurück, in der der Tony Kart Pilot sowohl Einsätze in der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft als auch eine Teilnahme bei der Welt- und Europameisterschaft plant.

(RP)
Mehr von RP ONLINE