Rurtaler Handballteams kämpfen um Einzug ins Pokal-Halbfinale

Handball: Rurtaler Teams im Viertelfinale des Kreispokals gefordert

Handball: Während die Herren des TV Erkelenz bereits aus dem Kreispokal ausgeschieden sind, kämpfen die Rurtaler Teams noch ums Weiterkommen.

Es war die erwartet spannende Partie, die das Kreispokal-Viertelfinale zwischen Welfia Mönchengladbach und dem TV Erkelenz bot – denn bereits die Meisterschaftspartie der beiden Bezirksligateams war denkbar knapp ausgegangen. Nun war es wieder die Welfia, die sich mit 29:25 (19:11) im Duell gegen Erkelenz durchsetzte und so ins Halbfinale einzog. Es trafen: Funke (10/5), Baumgart (5), Waldau, Wiche (je 3), Lintz, Bagusche (je 2). Neben den Herren mussten zuvor auch schon die Erkelenzer Damen im Pokal- Viertelfinale die Segel streichen.

Die Fahnen im Pokal hält somit aus Kreissicht nur noch der ASV Rurtal Hückelhoven hoch. Für diesen gehen ebenfalls zwei Teams an den Start und versuchen, ins Halbfinale vorzurücken. Dabei erwischten die Damen den vermutlich schwierigsten Gegner. Denn der Rheydter TV gewann in den vergangenen Jahren regelmäßig den Kreispokal und wird sich als Oberligist die Titelverteidigung somit voraussichtlich nicht von einem Bezirksligisten nehmen lassen. Dass die ASV-Damen in der vorherigen Runde gegen die Verbandsligatruppe der HG Kaarst/Büttgen gewannen, war schon ein Überraschung. Gegen das Oberligateam wird dies hingegen nun noch eine Portion schwieriger. Anpfiff ist am heutigen Samstag um 14 Uhr in der Halle an der Callstraße. Im Anschluss spielen die ASV-Herren ab 16 Uhr an gleicher Stelle gegen den Ligakonkurrenten Turnerschaft Lürrip. Die Lürriper stehen auf dem zweiten Platz der Landesliga und schlugen den auf Rang sieben platzierten ASV zum Auftakt mit 36:24, also mit deutlichen zwölf Toren Unterschied. Doch seitdem hat sich bei den Rurtalern eine Menge getan, so dass die Kreispokalpartie diesmal deutlich spannender werden könnte.

Mehr von RP ONLINE