Rurtal 2 siegt auch in Rheydt

Die ETV-Frauen leisten Wiedergutmachung, und Dieter Debras träumt schon von der Bezirksliga.

Frauen-Bezirksliga: TV 1860 Erkelenz – HG Kaarst/Büttgen 20:7 (13:4). Nach dem Debakel vor einer Woche zeigten sich die Erka-Frauen gut erholt. Gegen die chancenlose HG lief es gerade in der ersten Hälfte hervorragend: In der Abwehr ließen die Erkelenzerinnen nichts zu, vorne kamen sie über die Außen und durch Tempogegenstöße zu zahlreichen Torerfolgen. Nach dem Wechsel verflachte die Partie, doch trotz mangelnder Konzentration im Abschluss war der deutliche Heimsieg gegen schwache Kaarster nie in Gefahr. Tore: Borch (5), Ritz, S. Faenger, Levoz (je 3), Conrads, Kiausch, J. Faenger (je 2).

Männer-Kreisliga A: Rheydter SV Handball – SG Rurtal-Hetzerath 2 34:36 (16:18). Das Topspiel wurde seinem Namen in jeder Sekunde der Partie gerecht. Rheydt machte dem Spitzenreiter mit seinen jungen und schnellen Spielern das Leben sehr schwer. Trainer Dieter Debras wiederum profitierte von der starken Breite seines Kaders, der auch auf der Bank top besetzt war. Entsprechend zufrieden mit seiner Mannschaft war Debras auch nach dem Spiel: "Ich muss meinen Spielern wirklich ein großes Lob aussprechen. Das war ein riesiger Schritt Richtung Bezirksliga!" Die SG-Tore warfen: S. Kremer (9), Ammernick, Tetz (je 6), Eßer (5), Halcour, Heinrichs (je 3), Jahn, T. Kremer (je 2).

TV 1848 Mönchengladbach 2 – HSV Wegberg 19:30 (11:14). Der HSV hatte zu Beginn viel Mühe mit den Gladbachern. Die Partie blieb bis zum Ende der ersten Hälfte offen. Erst dann konnte sich Wegberg endlich einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen. Nach dem Wechsel lief es wesentlich besser. Offensiv gelangen nun viele Aktionen, gerade im Mann-gegen-Mann setzte sich nun die individuelle Klasse der Gäste durch. Auch hatte die Abwehr endlich den starken Gäste-Kreisläufer im Griff. Die HSV-Tore: Braun (7), Fransen (6), M. Baltes (5), Theves 4, R. Baltes, Paschen, Hengsbach (je 2), Couson und Thelen.

(doh)