Tischtennis: Reserve des TV Erkelenz feiert Rückkehr in die Landesliga

Tischtennis : Reserve des TV Erkelenz feiert Rückkehr in die Landesliga

Tischtennis: Im Lokalduell gegen den TTC Arsbeck siegte der ETV mit 9:1. Für die Arsbecker besiegelt die Niederlage den Abstieg.

In der Bezirksliga ist nach dem Süchtelner 9:2-Sieg gegen Grevenbroich die Entscheidung im Aufstiegsrennen wohl gefallen: ASV Süchteln II und TV Erkelenz II steigen direkt auf, TTC BW Grevenbroich III muss in die Relegation. Zu einer Farce geriet das Lokalderby zwischen TTC Arsbeck und TV Erkelenz II. Die Gastgeber mussten mit Friedhelm Weyers und Hubert Huben zwei ihrer stärksten Akteure ersetzen. Zudem konnte der frisch operierte Bernd Otto zwar zur Begrüßung der Teams antreten, an der grünen Platte aber nicht aktiv werden, so dass zwei Einzel und ein Doppel kampflos an die favorisierten Gäste gingen. Die Sache war denn auch schnell erledigt. Allein Paul Elkenhans fiel mit einem 3:0-Sieg gegen Florian Brunn, dem er damit das Saison-Comeback verdarb, aus dem Rahmen. Der Erkelenzer 9:1-Sieg war nach knapp einer Stunde in trockenen Tüchern. Für Arsbeck steht nunmehr der Abstieg unverrückbar fest.

Ein Kräftemessen auf Augenhöhe lieferten sich SV TTC Baal und DJK Teutonia St. Tönis. Im ersten Durchgang lag das Team von Helmut Kroyer mit ein bis zwei Zählern in Front – in Runde zwei aber riss der Faden und St. Tönis machte an den Positionen 1 bis 4 alle Zähler. Das konnten dann Helmut Kremer, der auf Baaler Seite allein ungeschlagen blieb, und Ersatzmann Mirek Wolinski mit ihren Siegen im unteren Paarkreuz nicht mehr ausgleichen, zumal auch das Schlussdoppel an die mit 9:7 siegreichen Gäste ging.

Das war ein hartes Stück Arbeit für den designierten Bezirksklassen-Meister TTC BW Kipshoven. Der vermeintliche Abstiegskandidat TTC Rheindahlen hatte mal wieder seinen Top-Akteur Mark Peiffer dabei, der "oben" nichts anbrennen ließ und sowohl Altmeister Rolf Königs als auch Michael Caspers mit 3:0 in die Schranken verwies. Da auch Gunnar Bochmann nicht seinen besten Tag erwischt hatte und beide Einzel in den Sand setzte, reichte es für die Blau-Weißen nur zu einem 9:6-Zittersieg.

Heiß umkämpft war auch das Schlagerspiel des Tages zwischen dem TV Erkelenz III und TTVE Süchteln-Vorst. Die Gäste stellten in Michael Domnik und Thomas Fischer ein überragendes Spitzenpaarkreuz, das nicht nur alle vier Einzel, sondern auch beide Doppel für sich entschied. Bei Erkelenz glänzten Oldie Josef Schiffer und Thomas Ottmann mit einer 2:0-Bilanz. Trotzdem reichte es nicht ganz, da nur Jörg Bremges und die Doppelformationen Funke/Ottmann sowie Schiffer/Bremges je einen Zähler beisteuerten, so dass sich die Gäste nach vier Stunden über einen 9:7-Sieg freuten.

Schlusslicht TTC Kückhoven ging auch beim Anrather TK V leer aus und lag schon nach den 0:3-Doppeln mit 0:3 zurück. Trotzdem verkaufte man sich beim 4:9 durchaus achtbar, was an den guten Leistungen von Georg Küppers (2:0) sowie Karl-Heinz Hamraths und Daniel Wolter (je 1:1) lag.

(hew)
Mehr von RP ONLINE