Handball: Relegation - auf den ETV wartet der HC TV Rhede

Handball : Relegation - auf den ETV wartet der HC TV Rhede

Handball: Der TV Erkelenz hat sich in die Verlängerung der Saison gekämpft. Das Hinspiel steigt schon morgen.

So kann's eben gehen, wenn man sich vorzeitig als sicherer Sieger fühlt: Die mitgereisten Fans des SSV Gartenstadt, die sich am Vorsonntag auf der Tribüne der Erkelenzer Karl-Fischer-Sporthalle mit eher unfairen Kommentaren zum entscheidenden Spiel, das über den Abstieg aus der Landesliga bestimmte, äußerten, mussten schließlich erkennen, dass sie sich bereits zur Pause des Spiels viel zu weit aus dem Fenster gelehnt hatten. Dem TV Erkelenz reichte - auch dank des direkten Vergleichs - das 26:26-Unentschieden, um Platz zwölf in der Landesliga-Gruppe 1 zu sichern. Die Krefelder verabschiedeten sich indes auf direktem Weg aus der Landesliga.

Für die Erkelenzer um Trainer Stefan Dohr geht es nun also in die Verlängerung - das Stichwort lautet: Relegation. Und dafür werden die ETVer schon morgen - Anpfiff ist um 18.15 Uhr - eine weite, rund 130 Kilometer lange Fahrt auf sich nehmen müssen. Der Gegner ist der HC TC Rhede, Tabellenzwölfter der Landesliga-Gruppe 3. Rhede liegt übrigens bei Emmerich und Bocholt.

Sowohl bei Trainer Stefan Dohr als auch bei Jürgen Sorgalla, Abteilungsleiter Handball beim TV Erkelenz, hält sich die Freude über das Erreichen der Relegation in überschaubaren Grenzen - klar, beide wissen genau, dass der Klassenerhalt auf herkömmlichem Weg hätte klappen können. Wie dem auch sei: Die Erkelenzer stellen sich der Herausforderung.

Und hier kommt dann auch der Handballverband Niederrhein (HVN) ins Spiel: Für die Relegation angesetzt sind Hin- und Rückspiel. Das Hinspiel findet also morgen um 18.15 Uhr in Rhede statt, das Rückspiel am darauf folgenden Donnerstag, 21. Mai, um 20 Uhr in der Erkelenzer Karl-Fischer-Sporthalle. In die Relegation müssen die Mannschaften der vier Landesliga-Gruppen, die nach dem letzten Spieltag auf Platz zwölf gelistet sind. Wie Rolf Klimek, der Vorsitzende der Technischen Kommission des HVN, erklärt, bleiben die beiden Sieger der Relegation in der Landesliga. Die beiden Verlierer treffen dann in einer weiteren Runde (Hinspiel am 23./24. Mai, Rückspiel am 26./27./28. Mai) aufeinander - und hier ist es dann logischerweise auch der Sieger, der in der Landesliga bleiben darf. Damit ist also klar, dass nur eine der vier Mannschaften aus der Landesliga absteigen wird. "Natürlich wollen wir nur morgen und am Donnerstag spielen", betont Abteilungsleiter Jürgen Sorgalla mit Nachdruck.

Noch zweimal kämpfen wie am vergangenen Sonntag vor heimischem Publikum - dann sollte dem Klassenerhalt der Erkelenzer nichts mehr im Weg stehen.

(back)
Mehr von RP ONLINE