Reitsport : Springevent mit großen Namen

2012 begann die Geschichte des Ratheimer Springevents. Am Pfingstwochenende sind rund 1000 Pferde zu Gast im Reitsportzentrum. Garantiert sind viele sportliche Höhepunkte.

Eigentlich ist sie eine äußerst erfahrene Reiterin, die souverän mit Turnieren umgeht. „Jetzt aber kümmere ich mich auch um das Dressurgeschehen – da kriege ich dann schon schwitzige Hände“, gesteht Chiara Borcherding.

Wenn am Freitag die vier Turniertage des 8. Ratheimer Springevents beim Reit- und Fahrverein Ratheim beginnen, dann wird die junge Frau das aus veränderter Perspektive erleben. Im vergangenen Jahr schloss sie mit Erfolg die Ausbildung zur Pferdewirtin ab und arbeitet im Stall von Willi Schreinemacher. Auch dessen Nichte Saskia Schreinemacher ist längst mittendrin, reitet nicht nur selbst, sondern zählt zu den wichtigen Stützen, wenn das Turnier organisiert wird. „Da darfst du nichts, aber auch gar kein Detail vergessen, denn sonst hast du Probleme mit dem Ablauf“, sagt Willi Schreinemacher, der mit Präzision die Planungen im Blick hat. Die jahrzehntelange Erfahrung im Turniersport macht es ihm da sicherlich an vielen Stellen leichter – auch wenn das nicht bedeutet, dass dadurch weniger zu tun ist. Zu den Hauptorganisatoren zählen wie gewohnt Nicole Borcherding und Norbert Knorr, die mit Willi Schreinemacher das bewährte Organisationstrio bilden, bei dem alle Fäden zusammenlaufen.

Schreinemacher blickt so also zufrieden in die Reithalle. Dort hängt nämlich das große Transparent, das das erste Ratheimer Springevent ankündigte. 2012 war das. Im Juli. Mit dem neuen Turnier versuchte Schreinemacher damals an die alten Erfolge des früheren Pfingstturniers anzuknüpfen. Schreinemacher lag mit seiner Idee goldrichtig. Heute sind es knapp 1000 Pferde und mehr als 2000 Starts, die an den vier Turniertagen zu sehen sein werden. Jede Reiterin, jeder Reiter und jedes Pferd dürfen sich auf Rahmenbedingungen in Bestform freuen. Die Spring-, Dressur und Abreiteplätze im Ratheimer Reitsportzentrum an der Schulte-Braucks-Straße präsentieren sich bereits in Topzustand.

Aus sportlicher Sicht garniert Willi Schreinemacher das Turnier erneut mit Neuerungen, um die Attraktivität hochzuhalten. Im Klartext bedeutet das auf die Dressur bezogen, dass es erstmals eine Dressurprüfung der Klasse S* als Prix St. Georges geben wird (Sonntag, 14 Uhr). „Das ist eine sportlich tolle Hausnummer“, freut sich Schreinemacher. Ebenfalls am Sonntag, 19 Uhr, dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf das längst beliebte Ratheimer Derby im Springstadion freuen. Bereits am Samstag, 19.30 Uhr, ist die Mannschaftsspringprüfung der Klasse A* geplant, während am Sonntag, 16 Uhr, die Stafettenspringprüfung der Klasse A* auf dem Plan steht. Diverse S-Prüfungen in Dressur und Springen sind in Ratheim obligatorisch, zu den Highlights zählt die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde am Montag um 15 Uhr. Übrigens: Die Reiterparty mit Cocktails findet am Sonntag, 20 Uhr, statt.

Große Namen haben sich übrigens angekündigt: Am Start sein wird so auch der Brite William Whitaker, der aus einer großen und bedeutenden Reiterfamilie stammt. Whitaker war 2006 Junioren-Europameister. Genannt haben indes auch Thomas Weinberg und Marc Boes (Belgien), zwei anerkannte internationale Springreiter. Aus heimischer Sicht geht Sabrina Busch an den Start, die über Jahre hinweg schon große Erfolge feiern durfte. Mit Mailin Reipert und Sebastian Adams sind Rheinische Meister in Ratheim dabei.

Bevor es losgeht, ist das Ratheimer Organisationsteam natürlich auch noch mit den eigenen Pferden beschäftigt gewesen. Gerade die Drei- bis Vierjährigen sind jetzt soweit, um erstmals an den Start zu gehen. Willi Schreinemacher und sein Team sind guter Dinge, dass der Nachwuchs mit der Turnieratmosphäre gut zurechtkommen wird.