Ringen : Prima Kämpfe vor vollem Haus

Der TKV Hückelhoven richtete in der Schlee-Sporthalle die Landesmeisterschaften aus. Unter den vielen Zuschauern waren auch etliche Landestrainer, die sich fleißig Notizen machten. Der TKV stellte drei der 247 Teilnehmer. Vorgesehen war ein Vierter, doch der kam zu spät die Halle.

Ringen Die Schlee-Sporthalle war Schauplatz der Landesmeisterschaften, die vom Turn- und Kraftsportverein Hückelhoven ausgerichtet wurden. Am ersten Tag ermittelten Junioren und Jugend C im griechisch-römisch-Stil ihre NRW-Titelträger, der zweite gehörte der Jugend A und D im Freistil.

247 Teilnehmer gingen auf die Matte, darunter auch das TKV-Trio Sven Mühlenberg (Junioren), Ismail Chasichanov (Jugend A) und Pablo Adolph (Jugend D). Vorgesehen war auch Peter Koch für die Jugend C, doch der erschien zu spät in der Halle, verpasste so das Wiegen und durfte nur zusehen.

Doppelschicht

Eine Doppelschicht wollte eigentlich Sven Mühlenberg ablegen. Er hatte zunächst im Neunerfeld der Junioren in der Klasse bis 66 kg gr.-röm. eine schwere Auslosung erwischt. In seinem ersten Kampf traf er gleich auf den späteren Landesmeister Robin Pelzer vom TKSV Bonn-Duisdorf, der in beiden Runden mit technischer Überlegenheit glänzte. Dennis Monschau (ebenfalls Duisdorf, holte Bronze) war im zweiten Kampf zu stark für den TKVer, der bereits in der ersten Minute mittels Kopfzug auf die Schulter landete. So war die Meisterschaft für ihn bereits zu Ende. Auch am zweiten Tag war Mühlenbergs Start bei der Jugend A vorgesehen. Er wurde auch gewogen, doch dann stellte sich heraus, dass er um ein Jahr zu alt für diese Altersklasse ist. In die schickte der Ausrichter so nur Ismail Chasichanov. Der hatte einen guten Tag erwischt, gewann in seinem ersten Kampf in der Klasse bis 76 kg Freistil gleich die ersten zwei Minuten, doch sein Gegner Alexander Sanov (KSV Efferen) drehte den Spieß in den zweiten zwei um und landete einen Schultersieg.

Auch in seinem zweiten Kampf besaß der Hückelhovener zunächst Vorteile, sicherte sich so auch wieder die erste Runde. In der zweiten musste Ismail dann aber gegen Daniel Lipkin (KSV Jahn Marten) wegen einer Schulterverletzung aufgeben. Auf Platz acht wurde er am Ende notiert.

Mit Pablo Adolph schickte der TKV noch einen dritten Akteur ins Rennen. In seinen drei Kämpfen der Jugend D Freistil bis 42 kg kam jeweils in den ersten 120 Sekunden gegen Jakob Kämper (RC Merken), Hakan Yurdakul (KSV Mülheim-Styrum) und den späteren Landesmeister Artur Andrejew (PSV Lippe Detmold) bereits das frühe Aus. Mehr als Rang fünf sprang für ihn nicht heraus.

Betreuer Paul Sieben sprach von guten Turnieren: "Wir haben wunderschöne Kämpfe gesehen. Die Ringer wollten sich bei ihren Landestrainern wohl für die Deutsche Meisterschaft in Erinnerung bringen." Diese waren sehr aktiv, machten sich fleißig Notizen. Die Sporthalle war zudem schön geschmückt, der Besuch an beiden Tagen sehr gut – und die Cafeteria restlos ausverkauft.

(RP)