Fußball : Pokal-Halbfinale ohne Bezirksligisten

Fußball: Dremmen verliert gegen Schafhausen 1:2 nach Verlängerung, Heinsberg-Lieck besiegt Kückhoven 3:0.

TuS Rheinland Dremmen - FC Union Schafhausen 1:2 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. Kevin Busch erzielte in der 119. Minute den kaum mehr erwarteten Siegtreffer für den Neu-Landesligist, und da war Dremmen nur noch zu Zehnt, weil sich Viktor Osipow in der 110. Minute eine rote Karte eingehandelt hatte. Eine Entscheidung vom Elfmeterpunkt hätten sich die "Rheinländer" eigentlich verdient gehabt. Schafhausen hatte zwar meist mehr Spielanteile, aber zu Chancen kamen sie auch nicht mehr als der Gegner. Der legte nach torloser erster Halbzeit in der 47. Minute das 1:0 vor. TuS-Kapitän Sascha Schopphoven setzte sich alleine durch, bediente mustergültig den mitgelaufenen Sascha Hochgreef, der keine Mühe hatte den Ball über die Linie zu schieben. Ehe Schafhausen Philipp Grüttner mit einem Lattenschuss und einem Kopfball hätte treffen können, hatte Marcel Holterbosch für den TuS das 2:0 auf dem Fuß. Sebastian Kranz traf dann in der 70. Minute zum 1:1. Und dann kam die bereits erwähnte 119. Minute, mit der Entscheidung.

1. FC Heinsberg-Lieck - TuS Germania Kückhoven 3:0 (1:0). Im gut besuchten Heinsberger Seestadion tat sich anfangs nicht viel. Beide hatten wohl doch Respekt voreinander, riskierten wenig, das meistens auch ohne viel Tempo. Torchancen waren damit auch Mangelware. In der 37. Minute entwischte dann Kückhovens Angreifer Martin Rachau der FC-Abwehr, scheiterte aber freistehend an Torwart Kai Lausberg. Praktisch im Gegenzug machten es die Kreisstädter dann besser. Mit einem präzisen Flachschuss erzielte Oliver Jäger die 1:0-Pausenführung.

In Halbzeit zwei nahm das Spiel dann mehr und mehr Fahrt auf, ohne erkennbare Vorteile, weder für den FC noch für den TuS. In der Schlussphase bemühte sich der Bezirksligist zwar verzweifelt um den Ausgleich, fand aber in der aufmerksamen Platzabwehr einfach nicht die entscheidende Lücke. Freiräume taten sich jetzt aber reichlich in der mitstürmenden Gästeabwehr auf, die nutzte A-Ligist Heinsberg-Lieck zu weiteren Toren. Zum 2:0 traf Waldemar Eberle (89.), das 3:0 gelang Manfred Ngiambila (90.+1).

(ass)