Tischtennis: Noch hat SV Baal fünf Punkte Vorsprung

Tischtennis: Noch hat SV Baal fünf Punkte Vorsprung

In Kückhoven herrscht weiter Tischtennis-Euphorie. Auch im Treffen mit Bezirksliga-Überflieger TTV Norf konnte die Mannschaft aus dem Erkelenzer Tischtennis-Dorf ihre Anhänger hellauf begeistern.

In den Eröffnungsdoppeln reichte es mit etwas Glück durch Halcour/Schlesinger (3:0 gegen Mmenke/Sperling und Hamraths/Heimen (3:2 gegen Eikwinkel/Elster) bei einer Niederlage von Otten/Brigante (1:3 gegen Kasper/Jecker) zu einer 2:1-Führung. In den Einzeln wurden in allen Paarkreuzen die Punkte geteilt, wobei Sascha Otten, Egidio Brigante und Karl-Heinz Hamraths im ersten Durchgang punkteten. Markus Halcour sowie wiederum Egidio Brigante und Karl-Heinz Hamraths waren in Runde 2 erfolgreich.

Höhepunkt der Partie war bei einer Kückhovener 8:7-Führung das Schlussdoppel. Markus Halcour/Daniel Schlesinger verloren gegen die Norfer Spitzenformation Kasper/Jecker die beiden ersten Sätze klar mit 7:11 und 1:11. Doch plötzlich lief es bei den Einheimischen, die mit 11:4 und 11:3 ausglichen. Im Entscheidungssatz übermannte sie aber dann das große Flattern und die ausgefuchsten Norfer Routiniers gewannen mit 4:11 den Satz und das Match zum 8:8-Endstand. Dass die Punkteteilung gegen die vermeintlich unbezwinglichen Norfer aber verdient war, belegt das Satzverhältnis von 32:29 für Kückhoven.

Achterbahnfahrt

Beim SV/TTC Baal hält die Achterbahnfahrt der letzten Wochen an. Dem Überraschungssieg gegen Waldniel folgte nun eine peinliche 6:9-Niederlage gegen Abstiegskandidat TTC GW Vanikum. Kroyer/Bongartz holten gegen Schmitz/Reimann den einzigen Baaler Zähler im Doppel. Im oberen Paarkreuz blieb Sebastian Keil gegen Axel Schmitz und Bernd Mettler ungeschlagen, während Helmut Kroyer beiden Kontrahenten zum Sieg gratulieren musste.

Manfred Bongartz und Marco Gantevoort schlugen in der Mitte Ralf Karrasch, blieben aber gegen den früheren Wegberger Rainer Koltermann ohne Erfolgserlebnis. Unten gelang Baal nur ein einziger Punktgewinn durch Helmut Kremer, womit die Niederlage besiegelt war. Trotzdem braucht Baal wohl nicht mehr zu zittern; denn der Abstand zu Platz 10, der die Abstiegsrelegation bedeutet, beträgt immer noch fünf Punkte.

Im Bezirksklassen-Lokalduell zwischen TV Hückelhoven-Ratheim und TTC Arsbeck erspielten Bernd Otto und Friedhelm Weyers am Spitzenbrett gegen Sascha Rudolph und Lars Thönnißen sämtliche vier möglichen Zähler für den Tabellenführer. Doch das glichen Thorsten Linkerhand und Leo Rütten im unteren Paarkreuz gegen Hermann-Josef Windelen und Jochen Lehne locker aus. In der Mitte sorgten Eduard Derheim (2:0) und Guido Mäurer (1:1) gegen Robert Lambertz (1:1) und Hubert Huben (0:2) für einen 3:1-Vorteil der gastgebenden Ratheimer. Den machten Weyers/Huben (2:0) und Otto/Windelen (1:0) in den Doppeln aber weder wett, so dass man sich am Ende mit einem gerechten 8:8-Remis trennte.

Viel Mühe hatte TTC BW Kipshoven beim hart erkämpften 9:7-Sieg gegen den Rheydter SV, der nur dadurch zustande kam, dass die Blau-Weißen in allen vier Doppeln die Oberhand behielten. Im Einzel glänzten die "Oldies" Herbert Göbels und Franz-Josef Caspers (als Ersatz für seinen verletzten Sohn Martin) mit je zw ei Erfolgen. Einen Zähler steuerte Rüdiger Kosubek bei.

Fast ins Auge gegangen

Das wäre fast ins Auge gegangen. Beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht ASV Süchteln IV lag TTV Hilfarth II nach einem 3:0 in den Doppeln bei Halbzeit mit 6:3 klar in Führung und glaubte wohl, einen Gang zurückschalten zu können. Doch die Gastgeber kämpften sich Punkt um Punkt auf 7:8 heran. Da war es schon gut, dass sich Guido Rubach und Michael Paulussen im Schlussdoppel noch einmal motivieren und so den 9:7-Sieg festhalten konnten.

(RP)