Leichtathletik: Myhler Staffel läuft mit Kreisrekord zum Titel

Leichtathletik: Myhler Staffel läuft mit Kreisrekord zum Titel

Leichtathletik: Moritz Ringk, Jonas Kaspar, Frederik Ruppert und Jonas Hanßen gewinnen mit Bestzeit bei NRW-Hallenmeisterschaft.

Im Vollsprint hatte Schlussläufer Jonas Hanßen gerade sein Team zum Titel gelaufen, doch ehe er die Arme zum Jubeln nach oben streckte, ging der Blick des Myhler Läufers Richtung Uhr: erst dann streckte er zur Jubelpose die Zunge raus und die Zeigefinger nach oben. Denn es war vollbracht: Neben dem NRW-Titel über 4x400 Meter knackte das Quartett des SC Myhl bei den die NRW-Hallenmeisterschaften in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund den Kreisrekord.

Jonas Völler lief als Zweite über 800 Meter ins Ziel. Foto: SC MYHL LA (ARCHIV)

Es war der krönende Abschluss aus Sicht des SC Myhl LA, dessen Staffel in der Besetzung Moritz Ringk, Jonas Kaspar, Frederik Ruppert und Jonas Hanßen lief. Nach dem Auftritt bei den LVN-Meisterschaften in Leverkusen wollte das Quartett die Zeit von 3:22,62 Minuten knacken, mit der sie in der nationalen Hallen-Bestenliste an zweiter Stelle standen. Der VFL Sindelfingen führte seit dem 21. Januar mit der Zeit von 3:21,42 Minuten die Deutschen Bestenliste an - allerdings nur bis zum vergangenen Sonntag.

Neben der Staffel des SC Myhl LA standen mit den Quartetts der StG Ostwestfalen-Lippe und der SG Eintracht Ergste noch zwei weitere Staffeln am Start. Doch Moritz Ringk zeigte direkt nach dem Startschuss ein bärenstarkes Rennen und lief gleich einen großen Vorsprung heraus. Jonas Kaspar und Frederik Ruppert steigerten ebenfalls ihre Leverkusener Leistungen und vergrößerten so den Vorsprung weiter, so dass es wieder ein Rennen gegen die Uhr wurde, das Schlussläufer Jonas Hanßen nach 3:19,45 Minuten beendete. Als er die Zeit auf dem Display sah, riss er die Arme hoch. Das Myhler Quartett hatte nicht nur den NRW-Titel eingefahren, sondern war in der Deutschen Bestenliste auf den ersten Platz geklettert und hatte den eigenen Freiluft-Kreisrekord des Vorjahres, der bei 3:21,94 Minuten stand, geknackt.

  • Leichtathletik : Frederik Ruppert liefert Galavorstellung ab

Am ersten der beiden Meisterschaftstage startete für den Myhler Klub Sabrina Bluhm über die 400 Meter bei den Frauen und belegte mit 59,67 Sekunden Rang sieben. Ihr Vereinskamerad Jonas Völler stellte sich der Konkurrenz über 800 Meter der U 18. Entgegen dem Rennen bei den LVN-Hallenmeisterschaften in Leverkusen hatte es dieses Mal die Vorgabe seines Trainers, das Rennen aus dem Feld heraus zu gestalten und kein hohes Anfangstempo anzuschlagen. Dieses Mal waren die Spurtqualitäten gefragt und wurden auch gebraucht. Nach 500 Meter sprengte Jonas Völler das geschlossene Feld mit einem kurzen und knackigen Antritt. Rund 60 Meter vor dem Ziel musste er sich allerdings dem Endspurt von Sergio Daniel Luca vom FC Schalke 04 geschlagen geben. Knapp hinter Luca, der mit 1:59,74 Minuten den Titel holte, durchlief Jonas Völler nach 2:00,22 Minuten das Ziel. Nach dem LVN-Titel über diese Distanz war es nun Silber bei den NRW-Meisterschaften - ein weiterer großer Erfolg für den noch jungen Athleten.

Als letzte Athletin des ersten Wettkampftages stand die Kleingladbacherin Alina Kuß, die für den vom LC Paderborn startet, auf der Rundbahn, um sich mit der Konkurrenz über 200 Meter der Frauen zu messen. Mit 24,67 Sekunden verbesserte sie ihren Hausrekord und belegte damit Rang fünf. Am zweiten Wettkampftag startete sie über 60 Meter und qualifizierte sich mit 7,62 Sekunden für das Finale. Auch diese Zeit bedeutete neue Bestzeit. Im Finale toppte die junge Kleingladbacherin diese Zeit mit 7,58 Sekunden noch einmal und wurde da mit NRW-Vizemeisterin. "Ich bin mega happy", gab Kuß zu Protokoll, "es war unglaublich knapp, am Ende war zwischen Platz eins und vier nicht viel mehr als eine Armlänge." Nicht ganz zufrieden war die 21-Jährige nach den 200 Metern: "Da wollte ich mit der Brechstange ran", das geht bei 200 Metern aber nicht. Das muss ich bei der DM besser machen."

(eif)
Mehr von RP ONLINE