1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: Motto 2007: Sparta-Jugend für Frieden

Fußball : Motto 2007: Sparta-Jugend für Frieden

Unter das Motto „Sparta-Jugend für Frieden“ hat die Fußball-Jugendabteilung von Grün-Weiss Sparta Gerderath alle diesjährigen Veranstaltungen gestellt. Auch, um MEDICO INTERNATIONAL bei deren weltweiter Arbeit gegen Landminen zu unterstützen. Aber auch die Kinder von Tschernobyl (Ukraine) werden nicht vergessen, und wie schon in den letzten Jahren auf Initiative von Jugendtrainer Uwe Bowens erneut mit Trikotsätzen und Kleidung bedacht. Einzelheiten werden die Besucher des Osterturniers (Samstag, 7. April) und der Jugendsportwoche (5. bis 10. Juni – mit Schirm- und Ratsherr Leo Schmitz) auch persönlich erfahren.

26 stimmberechtigte „Nachwuchs-Spartaner“ haben dies bereits beim Jugendtag in der Cafeteria des Sportplatzes an der Sparta-Straße getan. Die bereits seit 45 Jahren eigenständige Jugendabteilung berichtete dort aber auch über Aktivitäten des letzten Jahres, ehrte Fabian Leeners und Cagir Balta für ihr „Zehnjähriges“, und machte Klaus Händel und Heinz Sloot zu Ehrenjugendmitgliedern. Die einstimmige Entlastung des Jugendvorstandes nahm die für den Hauptvorstand anwesende Geschäftsführerin Iris Winter natürlich wohlwollend zur Kenntnis.

Noch mehr dürften sich alle Spartaner aber gefreut haben, als sich Gertrud Schuler erneut an die Spitze der großen Sparta-Jugendfamilie (aktuell sind 125 Jugendliche zu betreuen) wählen ließ. Dies tut sie bereits seit über zehn Jahren mit echten familiären Strukturen überaus erfolgreich. Nicht nur deshalb ist „Tante Käthe“, so meist von großen wie kleinen Spartanern gerufen, auch derart beliebt. Die weitere Vorstandsmannschaft der ’Sparta-Jugendabteilung war danach schnell gefunden. Diese stellt sich jetzt gemeinsam mit Jugendleiterin Gertrud Schuler so auf: stellvertretender Jugendleiter Paul Steinmann, Jugendgeschäftsführer Werner Schowanietz (löst Klaus Händel ab), Kassierer Axel Bremen, 2. Kassierer Gudrun Michel, Beisitzer Thomas Senk, Holger Wolters, Jugendvertreter Stefan Michel und Sascha Kerschgens.

(RP)