Sportschießen: Moosmeier holt drei Titel mit Langwaffen im Bezirk

Sportschießen: Moosmeier holt drei Titel mit Langwaffen im Bezirk

Sportschießen: Meisterschaften des Bezirks Süd mit weiteren Präzisionsdisziplinen fortgesetzt.

Mit weiteren Präzisionsdisziplinen setzten die Schützen des SSV Rurtal Hückelhoven mit den Langwaffen auf der 100-Meter-Distanz die Meisterschaften des Bezirks Süd im LV4 beim BDS auf eigenem Schießstand in Kleingladbach fort. Den Ansporn, mit guten Leistungen aus den über mehrere Wochenenden dauernden Kämpfen hervorzugehen, trieb die Rurtaler noch mehr an, ihr Bestes zu geben.

So geschehen auch mit dem Zielfernrohrgewehr (ZFG) bis 7 mm: Der kampferprobte Senior Jo Küppers ließ es sich nicht nehmen, die Bestleistung von 148 Ringen abzuliefern. Dritter wurde mit 133 Ringen Hans-Gerd Breidenstein. Frank Andreas Goeres kämpfte gegen 17 Mitstreiter und holte den Vizetitel mit 138 Ringen. In der Teamwertung siegten sie auch folgerichtig mit 419 Ringen.

  • Sportschießen : Schießen: drei Titel im Bezirk

Mit dem ZFG über 7 mm war die Beteiligung noch größer. Besonders gut positionierte sich als Vizemeister Harald Leidereiter, von dem man in Zukunft sicher noch einiges Positive erwarten kann, in der Altersklasse gegen 30 Mitstreiter mit 146 Ringen. Bei den Senioren begann die Wertung beim dritten Platz mit Breidenstein, Christoph Krumstroh (beide 143) und Dietmar Jahn (5./139). Jürgen Schmidt wurde Vizemeister der Supersenioren durch 137 Ringe. In der Mannschaftswertung besetzten Goeres (137), Leidereiter und Schmidt den Vizetitel mit 420 Ringen. Bei der Disziplin "Zeitserie" wurden mit dem Selbstlade-Sportgewehr (SLSG) durchweg gute Ergebnisse ermittelt. Mit dem SLSG bis 6,4 mm war Patrick Schwehn (Schützen) uneinholbar mit 146 Ringen. Heinz-Peter Thomas (Senioren) wurde Dritter mit 135 Ringen. Über 6,4 mm kam Frank Moosmeier (Alt) als Meister mit 130 Ringen ins Spiel. Wieder Dritter wurde Thomas mit 123 Ringen. Mit dem SLSG bis 6,4 mm und Optik bekräftigte Schwehn seinen Sieganspruch durch 137 Ringe.

Weitere Meister: Moosmeier (125) und nun Heinz-Peter Thomas (136). Über 6,4 mm wieder alte Gesichter: Moosmeier siegt mit 123 Ringen, und Thomas verschafft sich Respekt als Vize mit 125 Ringen.

(RP)