Schulsport : MKG Wegberg ist die sportlichste Schule

Hunderten Gymnasiasten das Deutsche Sportabzeichen überreicht. Auch bei "Jugend trainiert für Olympia" im Kreis Heinsberg Spitze.

Sich im Unterricht Gehör zu verschaffen, ist für Robert Pauck eigentlich eine seiner leichtesten Übungen. Doch am Mittwoch stieß der Vorsitzende der Fachschaft Sport am Maximilian-Kolbe-Gymnasium (MKG) Wegberg an seine Grenzen. Im Pädagogischen Zent-rum der Schule bedurfte es schon technischer Unterstützung, um per Mikrofon und Lautsprecher mit mehreren Hundert Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I zu kommunizieren. Die Mädchen und Jungen waren zu einer Feierstunde eingeladen worden, um sich Dank und Anerkennung abzuholen für im Sportunterricht erbrachte Leistungen im Bereich des Deutschen Sportabzeichens, aber auch bei sportlichen Vergleichen im Schulsport-Mannschaftswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" auf Kreis-, Bezirks- und sogar Landesebene.

Prasselnden Applaus, der sogar die aus großen Boxen klingenden Musikhits übertönte, spendeten sich die Mädchen und Jungen eigentlich selbst, als sie erfuhren, dass ihre Schule einen fetten Batzen (1000 Euro) des von der Kreissparkasse Heinsberg mit insgesamt 5000 Euro dotierten Konstantin-Reifferscheidt-Preises gewonnen hatte. 54,8 Prozent, also 577 von 1053 Schülern, hatten sich am Sportabzeichenwettbewerb beteiligt, der nach dem ehemals langjährigen Sportabzeichenobmann und Ehrenvorsitzenden des Kreissportbundes Heinsberg benannt worden ist. Inzwischen ist dank Nachprüfungen die Zahl der Sportabzeichen sogar auf über 600 gestiegen, eine Zahl, die auf Landesebene unter 180 Gymnasien immerhin Rang fünf bedeutet. "Wenn die Schülerinnen und Schüler sich nächstes Jahr noch etwas mehr ins Zeug legen, dann ist in NRW vielleicht sogar ein Treppchenplatz möglich", spornte KSB-Sportabzeichenobmann Klaus Frese an. Er hatte die Sportabzeichen-Urkunden und Abzeichen in Gold, Silber und Bronze mit zur Feierstunde nach Wegberg gebracht.

Die am Maximilian-Kolbe-Gymnasium intern durchgeführte Suche nach der erfolgreichsten Sportabzeichenklasse endete zunächst in einem Patt, denn sowohl die Klasse 7a als auch die Klasse 5a hatten zu 100 Prozent die Bedingungen erfüllt. Den begehrten Sonderpreis, einen von Borussia Mönchengladbachs Fußballnationalspieler Max Kruse mit einem Autogramm versehener Fußball, gewann die 7a, weil sie ein paar mehr Goldprüflinge in ihren Reihen hatte.

Dass das MKG immer schon dem Sport eng verbunden ist, weiß man seit vielen Jahren nicht nur im Kreis Heinsberg, sondern darüber hinaus auch im Regierungsbezirk Köln, in Nordrhein-Westfalen und sogar auf Bundesebene. Der Welt größter Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" ist da die Plattform für Schulmannschaften. Auf dieser erreichte im Schuljahr 2012/2013 die Tischtennis-Mädchenmannschaft im Wettkampf II auf Landesebene den bejubelten vierten Rang und zeigten sich weitere sechs Teams beim Handball, Golf, Basketball und Badminton auf Bezirksebene enorm stark. Das machte auch MKG-Schulleiter Willy Meersmann stolz, als hörte, dass sich Vertreter anderer Schulen aus dem Land wunderten: "Eure Erfolg sind schon außergewöhnlich, zumal ihr kein Sportgymnasium seid." Die Nummer eins im Schulsport des Kreises Heinsberg ist das Wegberger Gymnasium auf jeden Fall, hat den viele Jahre dominierenden Erkelenzern den Rang abgelaufen, wie auch im aktuellen Kreismeisterschaftswettbewerb zu erleben ist. Kolbe-Teams gewannen im Tennis drei Titel, drei Vizetitel und zwei dritte Plätze. Vier erste und je einen zweiten und dritten Rang gab es im Handball und beim Basketball. Über einen ersten, drei zweite, zwei dritte und einen vierten Rang freuten sich die Volleyballer. Badminton ging komplett (vier erste Plätze) an das MKG, ein zweiter und drei dritte Plätze kamen hinzu. Der TT-Kreismeistertitel der Mädchen ist seit Jahren eine sichere Beute. Zwei Fußballteams (Jungen I und III) sind im Halbfinale ausgeschieden, die Jungen II stehen im April im Finale und die Jungen IV im März im Halbfinale. Da ist also noch der Einzug in die Bezirksrunde (Kreis Heinsberg, Stadt und Kreis Aachen) möglich. Im Bezirk stehen schon je ein Team aus dem Volleyball und Tischtennis, zwei aus dem Badminton sowie je drei aus dem Basketball und Handball.

(hg)