1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Mittelrheinliga: Sportfreunde Uevekoven feiern Derbysieg gegen Straeten

Mittelrheinliga-Duell : Uevekoven feiert Derbysieg

Zweikampfstark und bissig haben die Fußballerinnen der Sportfreunde Uevekoven den nächsten Sieg eingefahren. Beim 2:0-Sieg in Straeten bereitete Torfrau Köcher einen Treffer vor. Schwanenberg steht in der Bezirksliga jetzt vor einem echten Topspiel.

Beim kleinen Derby in der Mittelrheinliga haben sich die Damen der Sportfreunde Uevekoven sehr zweikampfstark und bissig gezeigt: Mit 2:0 (2:0) gewann die Mannschaft das Lokalduell beim SV Viktoria Waldenrath/Straeten und führt so seine Siegesserie in der Rückfunde fort. Es war der dritte Sieg im dritten Spiel 2019.

Schon nach zehn Minuten erzielte Jennifer Thamm das erste Tor für die Uevekovenerinnen: Nach einer Freistoßflanke in der Strafraum hatte sie wenig Probleme, aus fünf Metern ins Tor zu treffen. Noch vor der Halbzeitpause erhöhte Dominika Demska auf 2:0 (42.). Die Torvorlage ging auf das Konto von Torfrau Lea Köcher, die den Treffer mit einem weiten Abschlag eingeleitet hatte.

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Damen stark und verhinderten die Torchancen der Heimmannschaft aus Waldenrath/Straeten. Ein drittes Tor verpasste die Mannschaft jedoch. „Insgesamt hätte die Rückrunde nicht besser starten können“, sagte Trainer Patrick Arand. Die Uevekovenerinnen stehen vorübergehend auf Tabellenplatz zwei und haben nun ganze drei Wochen spielfrei, bevor sie am 28. April den Verfolger Bayer 04 Leverkusen II empfangen.

Auch die Damen des SV SW Schwanenberg haben ihre Siegesserie in der Bezirksliga fortgesetzt. Die Mannschaft gewann 3:1 (3:1) beim SV Falke Eschweiler-Bergrath und bleibt somit auf Tabellenplatz zwei. Schon nach zehn Minuten erzielte Nina Hammer das 1:0 für die Schwäne. Ihr Freistoß kam genau auf die Torhüterin, der der Ball durch die Hände und so ins Tor rutschte. Nur fünf Minuten später erhöhte Gina Grubert. Nach einem starken Pass von Nina Hammer musste Grubert den Ball frei vor dem Kasten nur noch einschieben. Auch ein Treffer für den SV Falke beirrte die Damen nicht (20.), nur wenig später traf Grubert zum 3:1 (29.).

Nach der torreichen ersten Hälfte nutzten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten im zweiten Durchgang nicht – zum Glück für die Schwanenbergerinnen, die den Auswärtsdreier nach Hause fahren konnte.

Am kommenden Sonntag erwartet den SV ein Spitzenspiel, das in Sachen Aufstiegskampf möglicherweise schon vorentscheidend sein könnte: Schwanenberg empfängt um 12.30 Uhr den punktgleichen Tabellenführer DJK Viktoria Frechen.