Fußball: Mit Interimstrainer "Fuzzy" Schmitz wieder auf Erfolgskurs

Fußball : Mit Interimstrainer "Fuzzy" Schmitz wieder auf Erfolgskurs

Bezirksliga: Sparta Gerderath gewinnt das Derby bei Wegberg-Beeck II mit 2:1, verlässt den Abstiegsplatz, ist jetzt Zwölfter.

Weil sich Sparta Gerderath und Trainer Marcel Herzog nach der 1:3-Heimniederlage vergangene Woche gegen den FC Roetgen getrennt haben, übernahm Herzogs Vorgänger Christian "Fuzzy" Schmitz wieder den Job. Wie schon im Vorjahr, als er nach der Demission von Bernd Nief die Spartaner bis zur Winterpause gecoacht hatte. So soll es wohl auch in der laufenden Spielzeit sein. Für die Rückrunde will Gerderath dann einen neuen Trainer engagieren, so jedenfalls der Plan. Aber warum könnte das Engagement von Schmitz nicht auch länger dauern?

FC Wegberg-Beeck II - Sparta Gerderath 1:2 (1:1). Der Wechsel auf der Trainerbank hat sich für Gerderath gleich mal so richtig ausgezahlt. Der scheidende Coach Marcel Herzog lag da mit seinen Rücktritts Gründen also genau richtig: "Die Mannschaft braucht einen neuen Impuls". Und genau den scheint Interimstrainer "Fuzzy" Schmitz der Mannschaft gegeben zu haben. Und mit ihm schaffte das Team nicht nur den überraschenden 2:1-Derby-Sieg, sondern den ersten Auswärtsdreier der Saison überhaupt. Und dabei hatte es in der 26. Minute gar nicht gut angefangen: Just in dieser Minute erzielte nämlich Beecks Angreifer Mehmet Yilmaz das 1:0. Nur fünf Minuten später hieß es aber nach einem 16-Meter-Schuss von "Udi" Fode Souare schon 1:1. Gerderath setzte nach, hatte gute Torchancen, scheiterte aber am Pfosten und an Beecks Torwart Niklas Aretz. Groß war der Jubel im Sparta-Lager dann in der 85. Minute nach dem 2:1-Führungstreffer, erneut war "Udi" Souare erfolgreich. In der Schlussphase hielt dann aber Keeper Marcel Lennartz eigentlich den Sieg fest, als er mit einer tollen Parade einen Kopfball der Beecker parierte.

SG Union Würm/Lindern - DJK FV Haaren 1:1 (1:0). Sowohl Würm/Linderns Trainer "Jo" Lambertz, wie auch Haarens Coach Jürgen Lipka können mit dem Unentschieden ganz gut leben, bezeichneten die Punkteteilung insgesamt als gerechtes Ergebnis. Vor der Pause lagen die Vorteile leicht bei den Platzherren, die in der 30. Minute auch das 1:0 vorlegten. André Kreutz hatte von der rechten Seite geflankt, genau auf den Kopf von Felix Klee, der Haarens Keeper Nico Krämer dann mit einer Kopfballbogenlampe überlisten konnte. In der zweiten Halbzeit übernahm dann aber Haaren das Kommando, bestimmte Tempo und Spielrichtung. Deshalb auch allemal verdient das 1:1 in der 78. Minute, als Haarens Maik Haass mit seinem eher schwachen linken Fuß aus 18 Metern abzog und genau in den Torwinkel traf.

TuS Rheinland Dremmen - DJK Arminia Eilendorf 1:1 (0:1). Die Rheinländer trotzten dem Spitzenreiter, verdienten sich Dank viel Laufarbeit auch den Punkt. Auf dem Rasenplatz schoss Mouhcine Mimi die Arminia in Führung (41.). Für den Ausgleich sorgte Sascha Hochgreef, der einen Foulelfmeter verwandelte (77.).

(ass)
Mehr von RP ONLINE