Fußball : Mit Anstand aus der Liga verabschieden

Landesliga: Der Abstieg in die Bezirksliga von Sparta Gerderath ist bereits vier Spieltage vor Saisonende besiegelt. Dennoch hat das Team um Trainer Bernd Nief noch einige Ziele auf der Agenda.

Fans, Mannschaft und Trainer hatten schon mehrere Wochen Zeit, um sich an den Gedanken zu gewöhnen. Seit der 0:5-Niederlage in der Vorwoche beim SV Breinig ist es nun amtlich: Sparta Gerderath muss nach nur einer Spielzeit zurück in die Bezirksliga. Für Sparta-Coach Bernd Nief ist das aber kein Grund, um den Rest der Saison abzuschenken: "Wir haben noch einige Ziele, die wir erreichen wollen." Hinter das erste könnten seine Schützlinge bereits morgen ein Häkchen machen, wenn es ihnen gelingt, einen Sieg gegen den CfR Buschbell Munzur einzufahren. "Gegen die waren wir im Hinspiel chancenlos. Da haben wir noch eine Rechnung offen, die wir begleichen wollen", sagt Nief.

Gleichzeitig gilt es, ein weiteres Ziel aufrecht zu halten: "Wir sind in der Rückrunde zu Hause noch ungeschlagen, diesen Nimbus wollen wir bis zum Saisonende wahren", sagt der Sparta-Coach. Dafür müssen sich die Gerderather allerdings anders präsentieren, als in den vergangenen zwei Partien, in denen sie insgesamt zehn Treffer kassierten. "Wir müssen defensiv wieder mehr arbeiten und stabiler sein", sagt Nief.

Dann sollte Sparta Gerderath auch seinen anderen Zielen ein Schrittchen näher kommen, denn Nief fordert: "Wir wollen noch so viele Punkte wie möglich holen, denn ich werde lieber Drittletzter als Vorletzter - und am liebsten sogar noch Viertletzter." Und die Chancen sind noch da: Allerdings müssten Mit-Aufsteiger Kohlscheider BC (25) und der FC Germania Lich-Steinstraß (27) ein wenig mithelfen, damit Gerderath (20) noch vorbeiziehen kann. "Durch den Abstieg geht die Welt nicht unter", sagt Nief, "die Stimmung ist nach wie vor gut und die wollen wir dann auch in die neue Bezirksliga-Saison nehmen."

Bis es soweit ist träumen die Gerderather allerdings noch davon, eine letzte Scharte auszuwetzen: "Ein Auswärtssieg wäre noch das i-Tüpfelchen", sagt Nief.

(RP)
Mehr von RP ONLINE